Mediävistischer Kalender

Das Mediävistische Institut verschickt während dem Semester einmal wöchentlich und ansonsten bei Bedarf gesammelte Informationen zu mediävistischen Veranstaltungen in der Schweiz, mit schweizer Beteiligung im Ausland oder Call for Papers und Stellenausschreibungen, die für Mediävisten von Interesse sein könnten.

Veranstaltungen 

Das nächste mediävistische Colloquium des Mediävistischen Instituts der Universität Freiburg findet am 6.12. um 15.15 Uhr im Espace Güggi (MIS 8, Rue de Rome 6) statt. Es referiert Olga Vassilieva-Codognet über „Les devises comme signes d'identité à la fin du Moyen Âge. Une étude des cas: le Livre des Drapeaux de Fribourg“. Der Vortrag kann auch via Teams verfolgt werden. Weitere Informationen

 

Die Zürcher Mediävistik veranstaltet auch in diesem Semester eine Ringvorlesung. Das Thema lautet „Sinne im Mittelalter. Vielfalt – Hierarchien – Reflexionen“ und der nächste Vortrag findet am 30.11. um 16.15 Uhr via Zoom statt. Es sprechen Dr. des. Sebastian Balmes und Dr. Pia Selmayr (Zürich) über „Dynamiken des Sehens in der Literatur des deutschen und japanischen Mittelalters“. Interessierte können sich unter koordination@mediaevistik.uzh.ch anmelden und bekommen den Zoom-Link zugeschickt.
Weitere Informationen

 

Am Donnerstag, den 2.12., 18 Uhr findet der Öffentliche Vortrag im Rahmen der Freiburger Gastprofessur für Germanistische Mediävistik im Museum für Kunst und Geschichte Freiburg mit musikalischer Umrahmung (Canti B) statt. Der Vortrag wird gehalten von Prof. Dr. Michael Waltenberger (München) zum Thema „Himmelsstimmen und Orgelhorror: Inventionen über Motive der Klanggewalt und der musikalischen Magie im Lancelot-Gral-Zyklus“.

Weitere Informationen

 

Le Département de langues et littératures françaises et latines médiévales de l’université de Genève a le plaisir de vous annoncer la conférence que donnera la Prof. Isabelle Heullant-Donat (Université de Reims Champagne-Ardenne) dans le cadre du séminaire du prof. Cédric Giraud, le jeudi 2 décembre 2021 à 10h15, salle B 111 (Uni Bastions, 1er étage) : « Héros et martyrs : les franciscains et leurs missions (XIIIe s.–XVe s.) ».

Weitere Informationen

 

Die Ringvorlesung des Berner Mittelalter Zentrums widmet sich in diesem Herbstsemester dem Thema „Hoffnung, Aufbruch, Utopie: Mediävistische Perspektiven“. Den nächsten Vortrag hält am 2.12. Prof. Elisabeth Robertson (Glasgow) zum Thema „Piers Plowman: The Hope of Failure“. Der Vortrag findet in Präsenz statt, kann aber auch via Zoom verfolgt werden.Weitere Informationen

 

Le colloque sur la thématique : « La littérature occitane médiévale dans sa tradition manuscrite : Témoins, traditions, corpora » qui se tiendra à l’Université de Lausanne, du 30 novembre au 3 décembre 2021. Inscription souhaitée jusqu’au 26 novembre à federica.fusaroli@unil.ch.
Weitere Informationen

 

Le 3 décembre aura lieu à l’Université de Lausanne un atelier « Les pratiques dévotionnelles privées au travers des manuscrits et des objets. ».Weitere Informationen

 

Am 6.12. um 19.15 Uhr findet im Kinosaal der Universität Freiburg (MIS 2029) eine Filmvorführung des ersten Teils der Stummfilmfassung „Das Nibelungenlied“ von Fritz Lang mit kurzer Einführung durch Dr. Inci Bozkaya statt. Anmeldung notwendig unter: inci.bozkaya@unifr.ch

 

La prochaine conférence dans le cadre du séminaire de recherche en histoire médiévale de l’Université de Lausanne aura lieu le 6 décembre avec Jean-François Cottier (Université Paris VII/Montréal) « Le Livre de Gomorrhe de Pierre Damien (1051) : l’invention de la sodomie ? ».Weitere Informationen

 

Atelier méthodologique « Genre » du programme doctoral CUSO en Études médiévales aura lieu le 7 décembre à l'Université de Genève sur le thème « Les masculinités médiévales », organisé par Anne-Lydie Dubois, Yasmina Foehr-Janssens et Noëlle-Laetitia Perret.Weitere Informationen

 

Einladung zu Buchpräsentation und Vortrag „Ekkehart IV. Casus sancti Galli“, Mittwoch, 8.12., 18.15 Uhr, Hauptpost St. Gallen, Raum für Literatur.Weitere Informationen

 

Call for papers

CFP: Jahrestagung SGWSG, 9.9.2022 in Fribourg „Rückkehr des Politischen: Inszenierung, Legitimierung und Herausforderung von Macht in der Geschichte“ Weitere Informationen

 

Appel à contribution pour le cours public « Pour le meilleur et pour le pire : Héros et anti-héros au Moyen Age » organisé par l'Université de Genève, qui aura lieu durant le semestre de printemps 2022, le mercredi de 18h15 à 19h. 
Weitere Informationen

 

Für die in Präsenz geplante Tagung „Licht (d)es Mittelalter(s)“, die vom Arbeitskreis mediävistischer Nachwuchswissenschaftler*innen der Universität Rostock organisiert wird und vom 2.9.2022–3.9.2022 stattfindet, werden noch Beiträge gesucht. Die Tagung rückt „Licht“ in den Fokus und soll Geistes-, Kultur- und Naturwissenschaftler*innen ansprechen, deren mediävistische Forschungsprojekte das Thema in seinen materiellen, rituellen, sprachlichen und natürlichen Dimensionen aufgreifen. Bewerbungsschluss: 31.10.2021.

Weitere Informationen

 

Die traditionsreichen Studientage der jungen mediävistischen Forscher*innen ziehen von Genf nach Freiburg um und werden von den hiesigen Doktorierenden organisiert. Sie finden vom 7.–8. März 2022 an der Universität Freiburg zum Thema „Zwischen Engel und Dämonen: übernatürliche Kreaturen im Mittelalter und in der frühen Neuzeit“ statt. Daher sind sie auch zweisprachig (Deutsch und Französisch) ausgerichtet und widmen sich dem Mittelalter und der frühen Neuzeit. Diese Studientage bieten eine gute Gelegenheit für junge Forschende ihre Arbeiten in einem wissenschaftlichen und zugleich freundschaftlichen Rahmen zu präsentieren.Weitere Informationen

 

The French Journal of Medieval English Studies / Études Médiévales Anglaises is seeking submissions for its 100th anniversary issue focusing on the notion of “time”. The papers, written in French or English, should be submitted to Fanny Moghaddassi and Martine Yvernault by 10 January 2022

More information

 

Ausschreibung

 

 

Das Istituto Svizzero in Rom richtet sich mit seiner Ausschreibungen „Roma Calling, Milano Calling und Palermo Calling“ mit Residenzen an junge Künstler*innen und Wissenschaftler*innen für den Zeitraum 2022/2023. Bewerbungsfrist: 7 Februar 2022. Weitere Informationen

 

Le département des Langues et Littératures latines et françaises médiévales de l’Université de Genève met au concours un poste d’assistant·e en langues et littératures galloromanes médiévales.

Weitere Informationen