Informationen zu den Prüfungen

Informationen zur Prüfungssession 1/2022

Nach den aktuellen Planungen werden die schriftlichen und mündlichen Prüfungen der Examenssession 1/2022 im kommenden Januar vollständig in Präsenz stattfinden (und nicht online). Ein Covid-Zertifikat wird nicht erforderlich sein, hingegen gilt für alle eine Maskentragpflicht. Die Evaluationsform (schriftlich oder mündlich) ist dem Vorlesungsverzeichnis zu entnehmen und kann anders sein als die Form, die während der Zeit der Online-Examen praktiziert wurde.

Prüfungsplanung Session 1/2022

Die Prüfungspläne folgen.

Allgemeine Informationen zu den Prüfungen

  • Grundlegende Informationen

    Hier finden Sie Informationen betreffend die Prüfungseinschreibung und Prüfungsorganisation an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät sowie betreffend den Ablauf von schriftlichen und mündlichen Prüfungen.

    Bitte beachten Sie, dass Sie mit der Kurseinschreibung nicht bereits für die entsprechende Prüfung eingeschrieben sind.

    Bei Fragen betreffend der Examen wenden Sie sich bitte direkt an ius-examens@unifr.ch.

  • Vorgezogener Master

    Studierende des Bachelor of Law, die sich für Blockkurse oder für Prüfungen einschreiben wollen, welche für den Master of Law angerechnet werden (bestimmte Spezialkredite wie zum Beispiel Fachsprachenkurse), müssen sich in den vorgezogenen Master einschreiben. Allfällige Fragen können an ius-examens@unifr.ch gerichtet werden.

  • Prüfungstermine
    • erste Examenssession: Ende Herbstsemester im Januar/Februar
    • zweite Examensession: Ende Frühlingssemester im Mai/Juni
    • Bachelor Nachholprüfungssession: Vor Beginn des neuen akademischen Jahres im September; gilt als Nachholsession für Bachelor of Law-Studierende im Vollzeitmodus oder als zweite Session (anstatt im Mai/Juni) für Bachelor of Law-Studierende im Teilzeitmodus und MALS-Studierende.
  • Informationen betreffend die Einschreibung

    Bitte beachten Sie das Dokument Prüfungseinschreibung und Prüfungsorganisation

    Rechnung und Validierung die Einschreibung: Bei bestätigter Anmeldung über myUnifr wird nach Ablauf der Anmeldefrist die Rechnung für die Prüfungs-und/oder Blockkursgebühren in das myUnifr-Konto hochgeladen. Sobald die Rechnung auf dem Portal verfügbar ist, wird eine Nachricht an die Mailadresse @unifr.ch verschickt und eine Mitteilung erscheint im Portal myUnifr. Die Bezahlung erfolgt online (siehe Anleitung). Es werden keine Rechnungen per Post verschickt.

    MALS und Bachelor of Law im Teilzeitstudium: Die Studierenden des Master of Arts in Legal Studies (MALS) sowie des Bachelor of Law im Teilzeitmodus, die sich für die Prüfungen im September einschreiben wollen, wenden sich bitte an das Dekanat (ius-examens@unifr.ch).

    Einschreibung: Wenn Sie sich für die Prüfungen einschreiben wollen, loggen Sie sich während der Einschreibeperiode bitte in das Studierendenportal my.unifr.ch ein. Über my.unifr.ch > Studentenbereich > Examen / Resultate > Examen gelangen Sie zur Einschreibung zu den Prüfungen.

    Kandidatnummer: Sie finden Ihre Kandidatennummer pro Prüfungssession auf Ihrem Portal MyUnifr unter Studium -> Examen.

  • Anleitungen zur Einschreibung
  • Prüfungsgebühren

    Die Gebühren betragen für jede Prüfung CHF 30 (Teilprüfungen der Examen IUR I, IUR II, IUR III, IUR TP I, IUR TP II, IUR TP III, IUR TP IV und Prüfungen in den Block- und Semesterkursen).

  • Wichtige Information betreffend medizinische Zeugnisse

    Information betreffend Nichtantreten einer Prüfung (oder Session) / Rückzug von einer Prüfung (oder Session)

    Nach Art. 10 Abs. 2 AR-EXA gelten das Nichterscheinen an einem Examen und der Abbruch einer Session ausnahmsweise dann nicht als Misserfolg, «wenn ein Kandidat oder eine Kandidatin aus einem wichtigen Grund am Erscheinen verhindert war (schwere Krankheit, Unfall, Tod eines nahen Angehörigen, etc.) und er oder sie unverzüglich dem oder der Examensdelegierten schriftlich die Abwesenheit oder den Rückzug begründet und rechtfertigt». Es ist mit anderen Worten ein Beleg für den Abwesenheitsgrund (bei Krankheit oder Unfall: ein Arztzeugnis) einzureichen. 

    Diese Einreichung hat unverzüglich zu geschehen, d.h. spätestens am Tag der betreffenden Prüfung. Liegt der Beleg zu diesem Zeitpunkt noch nicht vor, ist gleichwohl spätestens am Tag der betreffenden Prüfung das Dekanat und/oder der Examensdelegierte zu informieren.

    In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass die Rechtswissenschaftliche Fakultät nach ständiger Praxis keine ärztlichen Zeugnisse akzeptiert, die nicht auf einer persönlichen (physischen) Untersuchung der Patientin oder des Patienten durch die Ärztin oder den Arzt beruhen (sondern lediglich z.B. auf Online-Fragebögen und/oder Telefongesprächen oder Videokonferenzen). Das gilt auch für nicht-somatische Beschwerden.

    Zu beachten ist ausserdem, dass nur ärztliche Zeugnisse akzeptiert werden, die auf einer Untersuchung beruhen, welche während der Dauer der Erkrankung durchgeführt worden ist.

    Ferner werden Zeugnisse, welche von Familienangehörigen oder Verwandten der betreffenden Person ausgestellt werden, nicht akzeptiert.

    Der Umstand, dass eine erkrankte Person keinen Zugang zu einer Hausärztin oder einem Hausarzt hat oder am betreffenden Tag keine Ärztin und keinen Arzt findet, der sie oder ihn untersuchen würde, wird nicht als Entschuldigung für das Fehlen eines ärztlichen Zeugnisses akzeptiert. Studierende haben nötigenfalls die Notfallaufnahme eines Spitals (oder eine andere durch Ärztinnen und Ärzte betriebene Notfalleinrichtung) aufzusuchen; im Weiteren bestehen in den meisten Kantonen ärztliche Bereitschaftsdienste.