Doktorinnen und Doktoren honoris causa 

Dr. h. c. 2021: Mario Gattiker

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg verleiht dem Leiter des Staatssekretariats für Migration, Mario Gattiker, den Titel Doktor honoris causa. Die Fakultät lobt ihn als Experten des Migrations- und Asylrechts mit einem ausgeprägten Sensorium für die Bedeutung des demokratischen Rechtsstaats. Die Wahl zur Ehrendoktorwürde für Staatssekretär Mario Gattiker begründet die Rechtswissenschaftliche Fakultät mit der Kombination von grosser Gestaltungskraft, vertiefter Expertise, Loyalität und einem ausgeprägten Sensorium für die grosse Bedeutung des demokratischen Rechtsstaats.

 

Dr. h. c. 2020: Dr. Rudolf Muggli

Dr. Rudolf Muggli ist ein schweizweit bekannter Jurist. Er ist Partner des öffentlich-rechtlich ausgerichteten Anwaltsbüros kanzlei konstruktiv in Bern und ehemaliger Direktor der Schweizerischen Vereinigung für Landesplanung (heute: EspaceSuisse). Er engagiert sich seit vielen Jahren sowohl als Rechtsanwalt und gefragter Dozent als auch mit gewichtigen Publikationen für eine nachhaltige Raumplanung und einen wirksamen Heimatschutz. Er berät unter anderem den Bund, Kantone und Gemeinden in Fragen des Raumplanungs-, Bau- und Umweltrechts. Die Rechtswissenschaftliche Fakultät hat in diesem Jahr Rudolf Muggli für sein Lebenswerk den Ehrendoktortitel verliehen.

 

« Raumplanung ist echt interdisziplinär » – Dr. h. c. Rudolf Muggli im Gespräch mit Alma & Georges

Ehrendoktorwürden 1987 - 2019

2019

Mauro Bussani

2018

Helen Keller

2017

T.R. Raghunandan

2016 Jacques de Watteville
2015 Michel Lachat
2014 Jean-Paul Costa
2013 Gibert Kolly, Ursula Müller-Biondi, Navanethem Pillay, Ulf Böge, Roberto Saviano, Ernst A. Kramer
2012 Nicolaas Steytler
2011 Karl-Heinz Ladeur
2010 Charles H. Gustafson
2009 Christian Joerges
2008 Willi Morger
2007 Jean Zermatten
2006 Vlad Constantinesco
2005 Wolfgang Schäuble
2004 Hans Wiprächtiger
2003 Margrith Bigler-Eggenberger
2002 Patrick Glenn
2001 Jean Pradel
2000 Georges A. Bergmann
1999 Philippe Malinvaud
1998 Olé Lando
1994 Werner Hauck
1991 Cyril Hegnauer
1989 Klaus Tiedemann
1987 Duri Prader