Studieninteressierte mit einem  Fachhochschul-Bachelor

Wechseln Sie für Ihren Master an die Universität

Ein Master-Studium an der Universität nach Ihrem Bachelor-Abschluss an einer Fachhochschule kann der Schlüssel sein, um Ihre Karriereziele zu verwirklichen und Ihre Perspektiven zu erweitern. An der Universität haben Sie die Möglichkeit, Ihr Wissen nicht nur zu vertiefen, sondern auch in einer forschungsorientierten Umgebung grundlegende und tiefgehende Einsichten in Ihrem Fachgebiet zu gewinnen. Dieses tiefgründige Verständnis ist unerlässlich, um die Grundlagen für eine erfolgreiche Karriere in einer sich rapide wandelnden Arbeitswelt zu schaffen.

An unserer Fakultät profitieren Sie nicht nur von einer fundierten theoretischen Ausbildung, sondern erhalten auch Einblicke in die Unternehmenspraxis. Regelmässig begrüssen wir Top-Manager zu Gastvorträgen, die wertvolle Erfahrungen aus ihren Unternehmen mit Ihnen teilen.

An der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät haben wir sehr gute Erfahrungen mit FH-Absolventen gemacht. Es hat sich gezeigt, dass sehr gute und engagierte FH-Absolventen in unseren Masterprogrammen erfolgreich sind, nachdem sie die erforderliche Passerelle absolviert haben. An unserer Fakultät besteht diese in den meisten Fällen aus einem Programm von lediglich 30 ECTS (für FH-Absolventen, welche einen Master in der gleichen oder ähnlichen Studienrichtung wie ihren Bachelorabschluss anstreben). Einige dieser Passerellen – auch FH-Zusatzprogramm genannt - wurden standardisiert und sind im Folgenden beschrieben.

  • FH-Zusatzprogramm zum Master in Management, Accounting and Finance, Marketing, oder International and European Business
    30 ECTS

    Für Kandidat-Innen, welche ein FH-Diplom in Betriebsökonomie oder einen als äquivalent anerkannten Abschluss haben, hängt das Programm vom Zeitpunkt des Semesterbeginns ab.

    • Programm für einen Beginn im Herbstsemester:
      • Applied Econometrics (4.5 ECTS)
      • Makroökonomie I / Macroéconomie I (6 ECTS)
      • Marketingforschung / Recherche marketing (6 ECTS) 
      • Controlling (4.5 ECTS)
      • Bilanzierung / Comptabilité financière (4.5 ECTS)
      • Unternehmensfinanzierung (4.5 ECTS) / Finance d’entreprise

    Dieses Programm ist verbindlich und muss mit einem gewogenen Durchschnitt von mindestens 4.0 bestanden werden, wobei maximal 20% der ECTS-Kreditpunkte (=6 ECTS) ungenügend sein dürfen.

    Die 30 ECTS müssen im ersten Studienjahr, bis spätestens Ende des Frühlingssemester (Wiederholungssession), bestanden sein, um im Master weiterstudieren zu können. Die Kurse des Herbstsemesters müssen als Erstversuche im Januar geprüft werden, die Kurse des Frühlingssemesters im Juni.

    Ein zweiter Versuch ist in der Wiederholungssession möglich. Die zweite Note wird gewertet.

    Gleichzeitig dürfen bereits Masterkurse (max. 18 ECTS) belegt werden. Allerdings können die Kreditpunkte der Masterkurse erst validiert und bestätigt werden, sobald das Zusatzprogramm in der vorgegebenen Frist bestanden wurde.

    • Programm für einen Beginn im Frühlingssemester:
      • Marketingforschung / Recherche marketing (6 ECTS) 
      • Controlling / Comptabilité de gestion (4.5 ECTS) 
      • Vertiefungskurs Statistik / Statistique: approfondissement (4.5 ECTS)
      • Bilanzierung / Comptabilité financière (4.5 ECTS)
      • Makroökonomie II / Macroéconomie II (6 ECTS)
      • Unternehmensfinanzierung / Finance d’entreprise (4.5 ECTS) 

    Dieses 30-ECTS-Programm ist verbindlich und muss mit einem gewogenen Durchschnitt von mindestens 4.0 bestanden werden, wobei maximal 20% der ECTS-Kreditpunkte (=6 ECTS) ungenügend sein dürfen.

    Es werden keine Anrechnungen vorgenommen (wenn inhaltlich gleichwertige universitäre Kurse vorgewiesen werden können, kann diesbezüglich ein Antrag eingereicht werden).

    Die 30 ECTS müssen im ersten Studiensemester, bis spätestens Ende des Frühlingssemesters (Wiederholungssession) bestanden sein, um im Master weiterstudieren zu können.

    Die Kurse des Frühlingssemesters müssen als Erstversuche im Juni geprüft werden.

    Ein zweiter Versuch ist in der Wiederholungssession möglich. Die zweite Note wird gewertet.

    Solange das Zusatzprogramm nicht bestanden ist, können keine Masterkurse besucht werden.

  • FH-Zusatzprogramm zum Master in Volkswirtschaftslehre
    30 ECTS

    Für Kandidat-Innen, welche ein FH-Diplom in Betriebsökonomie oder einen als äquivalent anerkannten Abschluss haben, gilt folgendes Programm:

    Zu belegende Pflichtkurse (21 ECTS):

    • Mikroökonomie II / Microéconomie II (6 ECTS)
    • Makroökonomie II / Macroéconomie II (6 ECTS)
    • Mathematik I / Mathématiques I (4.5 ECTS)
    • Vertiefungskurs Statistik / Statistique : approfondissement (4.5 ECTS)
      oder Applied econometrics (4.5 ECTS)

    Mindestens 9 ECTS aus:

    • Wirtschaftspolitik: Schwerpunktthemen (4.5 ECTS)
    • Economie publique – Approfondissements (4.5 ECTS)
    • Internationaler Handel / Commerce international (4.5 ECTS)
    • Internationale Beziehungen / Relations financières internationales (4.5 ECTS)
    • Arbeitsökonomie / Economie du travail (4.5 ECTS)
    • Economie du développement (4.5 ECTS)
    • Ökonomische Analyse des Rechts (4.5 ECTS)
    • *Applied Econometrics (4.5 ECTS)

    zusätzlich:

    • * Vertiefungskurs Statistik / Statistique : approfondissement (4.5 ECTS)
    • Wirtschafts- und Finanzpolitik / Economie publique / (4.5 ECTS)
    • Mathematik II / Mathématiques II / (4.5 ECTS)

    * nur falls nicht schon als Pflichtkurs (insgesamt 21 ECTS) gewählt

    Dieses Programm ist verbindlich und muss mit einem gewogenen Durchschnitt von mindestens 4.0 bestanden werden, wobei maximal 6 ECTS-Kreditpunkte ungenügend sein dürfen. Es muss in maximal zwei Semesternbestanden sein, um im Master weiterstudieren zu können.

    Gleichzeitig dürfen bereits Masterkurse (max. 18 ECTS) belegt werden. Allerdings können die Kreditpunkte der Masterkurse erst validiert und bestätigt werden, sobald das Zusatzprogramm in der vorgegebenen Frist bestanden wurde.

  • FH-Zusatzprogramm zum Master in Data Analytics & Economics
    30 ECTS

    Für Kandidat-Innen, welche ein FH-Diplom in Betriebsökonomie, in Wirtschaftsinformatik oder in einem als äquivalent anerkannten Abschluss haben, gilt folgendes Programm:

    Zu belegende Pflichtkurse (25.5 ECTS):

    • Mathematik II / Mathématiques II (4.5 ECTS)
    • Mikroökonomie II / Microéconomie II (6 ECTS)
    • Vertiefungskurs Statistik / Statistique : approfondissement (4.5 ECTS)
    • Wirtschaftsinformatik II / Informatique de gestion II (6 ECTS)
    • Applied econometrics (4.5 ECTS)

    Mindestens 4.5 ECTS aus folgenden Wahlkursen:

    • Arbeitsökonomie / Economie du travail (4.5 ECTS)
    • Einführung in die Programmierung / Introduction à la programmation (6 ECTS)
    • Mathematik I / Mathematiques I (4.5 ECTS)
    • Mikroökonomie I / Microéconomie I (6 ECTS)
    • Wirtschaftsinformatik I / Informatique de gestion I (6 ECTS)
    • Economie du développement (4.5 ECTS)

    Dieses Programm ist verbindlich und muss mit einem gewogenen Durchschnitt von mindestens 4.0 bestanden werden, wobei maximal 6 ECTS-Kreditpunkte ungenügend sein dürfen. Es muss in maximal zwei Semestern bestanden sein, um im Master weiterstudieren zu können.

    Gleichzeitig dürfen bereits Masterkurse (max. 18 ECTS) belegt werden. Allerdings können die Kreditpunkte der Masterkurse erst validiert und bestätigt werden, sobald das Zusatzprogramm in der vorgegebenen Frist bestanden wurde.

  • FH-Zusatzprogramm zum Master in Wirtschaftsinformatik

    Für Kandidat-Innen, welche ein FH-Diplom in Wirtschaftsinformatik oder einen als äquivalent anerkannten Abschluss haben, besteht das FH-Zusatzprogramm im Allgemeinen aus weniger als 30 ECTS und hängt von den im Bachelor abgelegten Kursen ab.

Falls Sie Interesse an einem anderen Masterprogramm der Fakultät haben, so stellen Sie bitte eine Anfrage mit dem Leistungsnachweis Ihrer bis dahin abgelegten Fächer an die Adresse des Dekanats: decanat-ses@unifr.ch

Folgen Sie uns auf