Andrea Friedli Rizaev


Biografie

Andrea Friedli hat nach ihrem Lizentiat in Osteuropastudien (Politikwissenschaft, Ethnologie, Slawistik) an der Universität Fribourg ein Doktorat in Sozialanthropologie zu tatarischen Jugendszenen in Kazan abgeschlossen. Danach forschte sie zeitweise im Rahmen eines FP7 EU-Projekts in Georgien zu kulturellem Gedächtnis, Sprache und Religion. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören insbesondere Fragen des Identitätsmanagements in kulturell vielfältigen Gesellschaften des postsozialistischen Osteuropa (mit Fokus auf Sprache, Ethnizität und Religion), aber auch Themen der urbanen Anthropologie, der Anthropologie des Raums, Jugendanthropologie, Anthropologie sozialer Beziehungen und weitere.

Ab Februar 2018 ist Andrea Friedli im SNF-Projekt "Devenir local en zone de montagne: diversification, gentrification, cohabitation. Une comparaison Alpes suisses-Pyrénées espagnoles" der HES-SO Valais-Wallis sowie der Universität Fribourg als wissenschaftliche Mitarbeiterin engagiert.