Innovationsfonds für die Lehre und das Lernen

Reflexion über die Dimension der "Lehre"

Wie kann die Lehre an der Universität neu entwickelt und vielleicht neu erfunden werden? Um diesem Thema ein neues Licht zu verleihen, hat die Fakultät einen Innovationsfonds für das Lehren und Lernen eingerichtet, der allen Dozierenden offen steht, die in ihren Veranstaltungen erfinderisch sind oder sein wollen.

 

Ziel dieses Fonds ist es, eine Reflexion über die Dimension der "Lehre" an der Universität zu initiieren und diejenigen, die dies wünschen, zu ermutigen, in ihrer alltäglichen Praxis Neues zu wagen. Damit soll nicht nur die Verbesserung des Lernprozesses der Studierenden gefördert werden, sondern auch die Weiterentwicklung des Wissens der Dozierenden in diesem Bereich.

 

Bewerbungen

Die Angehörigen der Fakultät können sich alleine oder in Teams bewerben, indem sie ein Konzept für einen innovativen pädagogischen Ansatz vorstellen.

Aufruf für Bewerbungen 2021/22

Der Dekanatsrat hat 50'000 Franken für den Innovationsfonds für die Lehre und das Lernen für das Jahr 2021/22 genehmigt. Die Finanzierungsgesuche müssen spätestens am 30. September 2021 beim Dekanat eingereicht werden. Der Maximalbetrag pro Gesuch beträgt 10'000 Franken.

In diesem Jahr 2021/22 werden durch den Innovationsfonds insbesondere solche Projekte gefördert, welche die Studienprogramme betreffen. Dies könnte beispielsweise sein:

  • eine Unterstützung für die Ausarbeitung eines neuen Studienprogrammes oder für die Revision eines in der Entwicklungsstrategie der Philosophischen Fakultät 2023-2027 vorgesehenen Programmes,
  • eine Unterstützung zur Evaluation eines Studienprogramms,
  • die Entwicklung von Ressourcen für die Studierenden,
  • usw.

Alle Vorschläge, die den Studienprogrammen dienlich sind, werden mit Interesse begutachtet. Auch wenn die Projekte betreffend der Studienprogramme beim diesjährigen Aufruf als prioritär betrachtet werden, sind individuelle Projekte nicht ausgeschlossen.