Geschlechtersensible Sprache

Sprache hat kein Geschlecht

Das Rektorat der Universität Freiburg empfiehlt die Verwendung einer geschlechtersensiblen Sprache. Damit sollen sich alle Menschen der Universitätsgemeinschaft in der schriftlichen und in der mündlichen Kommunikation angesprochen fühlen.

Die Empfehlungen und Beispiele für geschlechtersensible Sprache sind gedacht für die Verwendung auf Internetseiten, in Publikationen für das breite Publikum, in den Vorlesungen, an Sitzungen und in allen internen Texten (z.B. offizielle Mitteillungen, Flyers und Plakate,…) der Universität Freiburg.

 Für interne und externe juristische Texte gelten spezifische Regeln.
Informationen: Rechtsdienst

Was ist das?

Die geschlechtersensible Sprache beinhaltet Regeln und Praktiken, welche auf die Gleichstellung der Geschlechter in der Verwendung der mündlichen und schriftlichen Sprache hinzielen.

Die geschlechtersensible Sprache beinhaltet nicht nur die systematische Verwendung von geschlechtsneutralen Formen oder dem Unterstrich (Gender Gap), um Wörter zu feminisieren.

Die folgenden fünf Empfehlungen zeigen, wie Sie sich geschlechtersensibel an ihr Publikum wenden können.

Dokumente

Stelleninserat

Genderwörterbuch