MédiasPublié le 22.06.2022

Zehn Gründe, warum Sanktionen autokratische Regime oft stabilisieren


Schon viele autokratische Regierungen wurden vom Westen hart sanktioniert – und haben trotzdem gut und lange überlebt, so etwa die Regime von Fidel Castro, Saddam Hussein, Baschar al-Assad, der Kim-Clan oder die iranischen Mullahs. Wie geht das, und gilt es auch für das Regime von Wladimir Putin? Sanktionen mindern die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des betroffenen Landes und belasten die normale Bevölkerung schwer. Das ist unbestritten. Doch sie stabilisieren oft die sanktionierten Regime und mehren ihre Macht über die Bevölkerung durch wenigstens zehn Mechanismen. Prof. Reiner Eichenberger und Prof. David Stadelmann im Handelsblatt vom 22 Juni.
Artikel online und als PDF lesen