Michel Steinmetz

Prof. Dr. Dr.


photo

 

 michel.steinmetz@unifr.ch
+41 26 300 7442
https://orcid.org/0000-0002-6633-5271

Biografie

Michel STEINMETZ wurde 1977 in Straßburg (Frankreich) geboren. Er studierte Theologie sowohl in Straßburg als auch in Paris. Er hat einen Master in Theologie (licentia docendi) in Kirchenkunst (ICP - Paris) mit einer Studie über die gemeinschaftliche Feier des Stundengebetes und beschäftigt sich weiterhin, diesmal in Straßburg, mit der Frage der rituellen Verwurzelung des liturgischen Gesangs. Er ist Doktor der Religionsanthropologie und Religionsgeschichte an der Sorbonne, Doktor der Theologie am Institut Catholique de Paris und hat eine Dissertation über die "Amtsfunktion der Kirchenmusik" (SC 112) verfasst. Seit 2011 ist er Lehrbeauftragter an der Fakultät für Katholische Theologie der Universität Straßburg und hat dort Kurse zur Einführung in die Theologie der Liturgie und Sakramententheologie gehalten. Als Teil des Forschungsteams UR4377 nahm er an den Aktivitäten der Abteilung für Systematische Theologie teil. Darüber hinaus ist er Mitglied des Forschungsteams "Rites et Spiritualité" (Pôle "Textes et Herméneutiques" der Forschungseinheit "Religion, Culture et Société" EA 7403), des Redaktionskomitees der Zeitschrift La Maison-Dieu sowie der AKL (Arbeitsgemeinschaft katholischer Liturgiewissenschaftlerinnen und Liturgiewissenschaftler im deutschen Sprachgebiet).

Seine Forschungsgebiete sind die Theologie der Liturgie, oder wie man eine Theologie aus dem vielgestaltigen Handeln der Ecclesia orans aufbaut, die Beziehung zwischen Liturgie und Ekklesiologie, sowie die Liturgie als Ressource für die Verwurzelung in einer lebendigen Tradition. Er ist weiterhin sensibel für die Beziehung der Liturgie zu den Künsten.

Als Priester der Diözese Straßburg war er sowohl Gemeindepfarrer als auch zwölf Jahre lang Direktor des Diözesandienstes für Liturgie- und Sakramentenpastoral, Kirchenmusik und sakrale Kunst und Präsident der Union Sainte-Cécile. Er ist Zeremoniar des Erzbischofs von Straßburg.  


Forschung und Publikationen

Öffentliche Mandate

  • Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten

    Priester der Diözese Strasbourg (Frankreich)

    Direktor des Instituts für Liturgiewissenschaft - Universität Freiburg (Schweiz)

    Mitglied des Redaktionskomitees der französischsprachigen Liturgiezeitschrift La Maison-Dieu (Paris, Cerf)

    Lehrbeauftragter an der Luxembourg School of Religion & Society

    Mitglied des Forschungsteams "Rites et Spiritualité" (Pol "Textes et Herméneutiques" der Forschungseinheit "Religion, Culture et Société" EA 7403)

    Mitglied der AKL (Arbeitsgemeinschaft katholischer Liturgiewissenschaftlerinnen und Liturgiewissenschaftler im deutschen Sprachgebiet)

    Assoziiertes Mitglied des Forschungsteams UR4377

    Mitglied der Liturgiekommission der Schweizer Bischofskonferenz 

    Mitglied des "Kuratoriums des Liturgischen Instituts der deutschsprachigen Schweiz". 

Lehrveranstaltungen

Liturgiewissenschaft. "Von grösstem Gewicht..." (SC 24). Die Bibel als die Muttersprache der Liturgie und die Liturgie als der erste Ort der Bibel. Studientag für Doktorierende in Zusammenarbeit mit der Professur für Liturgiewissenschaft an der Universität Luzern und der Theol. Hochschule Chur. Kolloquium

Liturgiewissenschaft. Die Feiern der Eingliederung in die Kirche (Taufe mit Katechumenat, Firmung, Eucharistie): historische Modelle, theologische Begründungen, heutige Gestalt und Herausforderungen. Hauptvorlesung

Liturgiewissenschaft. Kolloquium für Doktoranden, Lizentianden und Masterstudierende in Liturgiewissenschaft. Kolloquium.

Sciences liturgiques. Colloque d'approfondissement au cours d'introduction à la liturgie.Colloque

Sciences liturgiques. En chemin vers une nouvelle théologie de la liturgie : Du mouvement liturgique (19e–20e s.) au concile Vatican II et à la post-modernité. Cours principal.

Sciences liturgiques. Introduction à la théologie de la liturgie : fondements et principes. Cours principal.

Sciences liturgiques. La nouvelle traduction francophone du Missel romain : un progrès pour la liturgie ? Présentation, enjeux et questions ouvertes. Journées d'études.

Sciences liturgiques. Une herméneutique des Écritures dans le langage de la prière liturgique. Cours prinipal.

Sciences liturgiques/Liturgiewissenschaft. Liturgie et synodalité : la liturgie une ressource pour penser la synodalité de l'Eglise ?/Liturgie und Synodalität: Die Liturgie als Ressource, um die Synodalität der Kirche zu denken?. Séminaire/Seminar

Im Vorlesungsverzeichnis anzeigen