Option 6 - Klinische Neurowissenschaften (CliNS)

Auf Antrag

Anzahl der verfügbaren Plätze für das laufende Studienjahr: 17

Anmeldeschluss: 31. Oktober

Vorstellung

Die Option «Klinische Neurowissenschaften» verbindet eine vertiefte Ausbildung in klinischer Psychologie und Gesundheitspsychologie mit dem Erwerb von Fachwissen im Bereich der kognitiven Neurowissenschaften. Ziel ist es, den Studierenden umfassende und vertiefte Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen in der klinischen Psychologie und Gesundheitspsychologie zu vermitteln (vertiefte theoretische Einführung in psychische Störungen und andere Formen psychischer Dysfunktion, einschliesslich ihrer Ätiologie, Diagnosen, Klassifikationen und Behandlungen). Darüber hinaus werden die Studierenden den aktuellen Wissensstand im Bereich der Kognitiven Neurowissenschaften erforschen, einschliesslich sozialer und emotionaler Aspekte sowie Veränderungen der menschlichen Hirnfunktion über die Lebensspanne. Schliesslich erwerben die Studierenden die experimentellen und methodischen Fähigkeiten, die notwendig sind, um qualitativ hochwertige Forschungsprojekte im Bereich der klinischen Neurowissenschaften durchzuführen, in denen die methodischen Werkzeuge der Kognitiven Neurowissenschaften (z. B. bildgebende Verfahren des Gehirns oder Hirnstimulationstechniken) eingesetzt werden, um für die klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie relevante Themen zu untersuchen. Durch die Kombination dieser Bereiche bereitet diese Option auf eine berufliche Tätigkeit im forschungsorientierten, aber auch im klinischen Bereich vor, insbesondere im Hinblick auf die Weiterbildung eidgenössischen Titeln in den Bereichen Psychotherapie, klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie.

Die Hauptunterrichtssprache des Vertiefungsprogramms dieser Option ist Französisch oder Deutsch. Die Unterrichtssprache für das Basismodul ist Englisch. Die Hauptunterrichtssprache des Spezialisierungsprogramms ist Englisch.

Bewerbungsdossier

Das Bewerbungsdossier erfolgt über das Online-Formular (in Englisch).

Es enthält die folgenden Dokumente (in PDF-, DOC-, DOCX- oder ODT-Format):

  • Ein Motivationsschreiben mit einer Präsentation des beruflichen Projekts
  • Eine Aufstellung der im Bachelor-Studium erworbenen Noten und Bestätigungen
  • Ein vollständiger Lebenslauf mit allen verfügbaren Anhängen
  • Erfahrung auf dem Gebiet der Option ist erwünscht (Praktikum, Beherrschung einer bestimmten Methode der Datenanalyse, ...)

Die Auswahlkriterien werden im Folgenden dargestellt (von am wichtigsten bis am unwichtigsten):

  1. Erfahrung auf dem Gebiet der Option
  2. Im Bachelor-Studium erworbenen Noten und Bestätigungen
  3. Motivationsschreiben mit einer Präsentation des beruflichen Projekts

Diejenigen, die nicht zugelassen wurden, können eine der Optionen 1 bis 4 wählen. Sie können sich auch im folgenden akademischen Jahr erneut bewerben.

Struktur

Vertiefungsprogramm

  • Basismodul15 ECTS

    Ziel des Moduls ist es, den Studierenden ein grundlegendes und aktuelles Wissen und Verständnis über die Hauptgebiete der Psychologie und die zentralen Themen der Forschungsteams des Departements zu vermitteln. Dieses Modul beinhaltet das Forschungskolloquium im Zusammenhang mit der Masterarbeit (3 ECTS-Punkte) sowie Vorlesungen zu den neuesten Erkenntnissen in den grundlegenden Bereichen der psychologischen Wissenschaften. Die Lehre umfasst Themen, die von grundlegenden psychologischen Prozessen oder Funktionen bis hin zu den grossen Bereichen der angewandten Psychologie und verwandten Gebieten reichen.

    Das Modul besteht aus einem Forschungskolloquium im Zusammenhang mit der Masterarbeit (3 ECTS-Punkte) und 4 Wahllehrveranstaltungen (zu je 3 ECTS-Punkten). Die Unterrichtseinheiten werden in englischer Sprache angeboten. Die Prüfungsmodalitäten werden in der Beschreibung der Unterrichtseinheit bekannt gegeben und sind bis zum Ende der Anmeldefrist für diese Unterrichtseinheit festgelegt.

    Bei endgültigem Misserfolg des Forschungskolloquiums besteht die Möglichkeit, einmalig die Option zu wechseln.

  • Psychopathologie15 ECTS

    Ziel dieses Moduls ist es, den Studierenden Kenntnisse in der Psychopathologie zu vermitteln, die sie auf die wissenschaftliche Erforschung von Symptomen, Ursachen und Behandlung psychischer Störungen und auf die kontinuierliche Aneignung neuer Erkenntnisse zur Behandlung in der zukünftigen klinischen Praxis vorbereiten. Dieses Modul besteht aus Unterrichtseinheiten, in denen die klinischen Erscheinungsformen psychischer Störungen, ihre Einordnung nach den aktuellen Klassifikationssystemen und ihre Häufigkeit vorgestellt und die ätiologischen Modelle dieser Störungen auf der Basis aktueller Forschung diskutiert werden. Dieses Modul bietet Unterrichtseinheiten, die sich speziellen Aspekten psychischer Störungen widmen, wie z. B.:

    • Psychophysiologische und neurophysiologische Grundlagen in der Psychopathologie
    • Besonderheiten bei bestimmten Altersgruppen, d.h. bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und älteren Menschen, oder Forschungsergebnisse in der experimentellen Psychopathologie.

    Das Modul besteht aus 5 Wahlunterrichtseinheiten mit je 3 ECTS-Punkten. Die Unterrichtseinheiten werden in Französisch, Deutsch oder Englisch angeboten. Die Prüfungsmodalitäten werden in der Beschreibung der Unterrichtseinheit bekannt gegeben und sind bis zum Ende der Anmeldefrist für diese Unterrichtseinheit festgelegt.

  • Interventionen und Diagnostik15 ECTS

    Ziel dieses Moduls ist es, den Studierenden ein fundiertes Grundwissen über Interventionen und Diagnosen und deren Anwendung in der Praxis zu vermitteln und sie auf eine praktische Tätigkeit oder auf eine Tätigkeit in der wissenschaftlichen Forschung vorzubereiten. Dieses Modul bietet Unterrichtseinheiten, die das Wissen über die Untersuchungsmethoden der Klinischen Psychologie und der Gesundheitspsychologie vertiefen. Das Modul umfasst auch Einheiten, die grundlegende Kenntnisse über die Methoden der psychologischen Intervention und Diagnose in den Bereichen der klinischen und Gesundheitspsychologie vermitteln. Das Kursangebot spiegelt verschiedene Ansätze im Bereich der psychologischen Intervention und Diagnostik wider, wie z. B. personenzentrierte oder kognitiv-verhaltenstherapeutische Interventionen. Die behandelten Themen umfassen Fragen zur Kindheit, zum Erwachsensein, zur Familie usw.

    Das Modul besteht aus 5 wählbaren Unterrichtseinheiten. Die Unterrichtseinheiten werden in Französisch, Deutsch oder Englisch angeboten. Die Prüfungsmodalitäten werden in der Beschreibung der Unterrichtseinheit bekannt gegeben und sind bis zum Ende der Anmeldefrist für diese Unterrichtseinheit festgelegt.

  • Praktische Erfahrung15 ECTS

    Ziel der Praktischen Erfahrung ist es, die Grundkompetenzen der Studierenden zu mobilisieren, ihr Wissen optionsspezifisch zu vertiefen und ihr berufliches Netzwerk breiter aufzustellen. Die Praktische Erfahrung wird in einem klinischen, industriellen oder forschungsbezogenen Umfeld mit Bezug zur Psychologie durchgeführt. Sie kann auch in Teilzeit und/oder aufgeteilt auf mehrere Einrichtungen sowie zwischen mehreren Forschungslaboratorien (sog. "Lab-Rotationen") durchgeführt werden.

    Bedingungen für die Validierung des Moduls

    • Die Praktische Erfahrung muss acht Wochen zu 100% entsprechen.
    • Sie muss unter der Aufsicht eines Psychologen durchgeführt werden und muss mit der gewählten Master-Option in Zusammenhang stehen.
    • Die von den Studierenden durchgeführten Tätigkeiten sowie die im Rahmen der Praktischen Erfahrung bzw. des Praktikums erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten werden beschrieben und anhand eines schriftlichen Berichts bewertet. Dieser Bericht wird (ohne Note) vom Praktikumsleiter des Departements für Psychologie bewertet. Wird der schriftliche Bericht als unzureichend beurteilt, wird er an den / die betreffende/n Studierende/n zur Korrektur und erneuten Vorlage zur Bewertung zurückgegeben. Eine zweite unzureichende Bewertung des Praktikumsberichts führt zu einem endgültigen Misserfolg (siehe Punkt 8.2).
    Die Studierenden, die einen grossen Teil ihres Praktikums durchgeführt haben, nehmen an einem zweistündigen Treffen teil, bei dem sie über ihre Erfahrungen während des Praktikums berichten können.

  • Masterexamen30 ECTS

    Das Masterexamen besteht aus

    1. einer schriftlichen Arbeit und
    2. deren Verteidigung.

    Das Forschungsprojekt wird von den Studierenden im Rahmen der gewählten Option entwickelt und durchgeführt. Obwohl sie während des gesamten Prozesses von Experten betreut werden, sind die Studierenden für die Vorbereitung des Projekts, die Rekrutierung der Teilnehmer, die Durchführung der Studie und die Vorbereitung und Analyse der statistischen Daten verantwortlich. Die Studierenden schreiben dann eine Abschlussarbeit, normalerweise in Form eines langen Forschungsartikels. Diese Arbeit kann in Englisch, Deutsch oder Französisch verfasst werden.

    Bedingungen für die Validierung des Moduls

    • Annahme der schriftlichen Masterarbeit
    • Erfolgreiche Verteidigung der Masterarbeit

Spezialisierungsprogramm

  • Themen der kognitiven Neurowissenschaften15 ECTS

    Das Ziel dieses Moduls ist die Vertiefung und Erweiterung der Kenntnisse der Studierenden in den kognitiven Neurowissenschaften. Dieses Modul bietet Unterrichtseinheiten an, in denen die Studierenden die neueste Forschung in verschiedenen Bereichen der Neurowissenschaften kennenlernen.

    Das Modul besteht aus 5 Wahlunterrichtseinheiten mit 3 ECTS-Punkten. Die Unterrichtseinheiten werden in englischer Sprache angeboten (einige können auch auf Französisch oder Deutsch gehalten werden). Die Prüfungsmodalitäten werden in der Beschreibung der Unterrichtseinheit bekannt gegeben und sind bis zum Ende der Anmeldefrist für diese Unterrichtseinheit festgelegt.

  • Methoden der kognitiven Neurowissenschaften15 ECTS

    Ziel dieses Moduls ist es, die Studierenden in die Lage zu versetzen, alle notwendigen Fähigkeiten zu erwerben, um individuelle experimentelle Forschung zur Untersuchung menschlicher kognitiver Prozesse und der ihnen zugrunde liegenden neuronalen Mechanismen durchzuführen. Die in diesem Modul angebotenen Unterrichtseinheiten geben einen detaillierten und vertieften Einblick in verschiedene experimentelle Methoden, wie z.B. verhaltensbasierte Methoden, Hirnstimulationstechniken und funktionelle Bildgebung. In diesem Modul haben die Studierenden die Möglichkeit, verschiedene Techniken in praktischen Übungen und Verfahren auszuprobieren. Zusätzlich lernen sie, komplexe und anspruchsvolle Datenanalysetechniken zur Verarbeitung von Verhaltensdaten und Neuroimaging-Befunden zu beherrschen. Die Studierenden lernen auch verschiedene Programmiersoftware kennen, die ihnen viele Möglichkeiten gibt, kreative Experimente zu bauen.

    Das Modul besteht aus 5 Wahlunterrichtseinheiten mit 3 ECTS-Punkten. Die Unterrichtseinheiten werden in Englisch, Deutsch oder Französisch angeboten. Die Prüfungsmodalitäten werden in der Beschreibung der Unterrichtseinheit bekannt gegeben und sind bis zum Ende der Anmeldefrist für diese Unterrichtseinheit festgelegt.