Impfung (13.01.2021)

Die Impfung gegen COVID-19 ist eine technologische Leistung mit einer erwarteten Wirksamkeit von circa 95 %. Die mRNA-Technologie wird zum ersten Mal in großem Mass eingesetzt. Das kurzfristige Sicherheitsprofil ist sehr gut. Lokale Reaktionen werden bei ca. 70 % der Geimpften gefunden und dauern im Durchschnitt einen Tag. Etwa 50 % der Geimpften beklagen sich über zeitlich begrenzte Kopfschmerzen und Müdigkeit. Man vermutet seltene allergische Reaktionen bei einer geschätzten Prävalenz von 1/100'000 Fällen und sehr seltenen Immunreaktionen (z.B. Fazialisparese) mit einer Häufigkeit, welche wahrscheinlich unter 1/100'000 liegt. Allerdings ist der Rückblick nicht genügend, um langfristige unerwünschte Nebenwirkungen zu beurteilen. Die genaue Schutzdauer des Impfstoffs bleibt noch unklar. RNA-Impfstoffe sind kontraindiziert bei Patienten mit schweren allergischen Reaktionen in der Vorgeschichte (siehe Dokument Empfehlungen zu COVID-19-Impfungen bei Personen mit allergischen Erkrankungen). Derzeit werden eine Impfung bei Kindern und Schwangeren nicht empfohlen, da für diese Bevölkerungsgruppen noch ungenügende Daten vorliegen. Diese Informationen über die Grenzen des heutigen Wissens über den Impfstoff sollten den Patienten transparent mitgeteilt werden.

Die Rolle von Hausärzten im Impfprozess ist zur Zeit noch begrenzt. Vor allem wegen den Konservierungseigenschaften des ersten vermarkteten Impfstoffs, welcher mit der Logistik in den Praxen nicht kompatibel ist (Notwendigkeit, diesen bei -70°C aufzubewahren). Die kürzlich erfolgte Zulassung des Impfstoffs von Moderna® in der Schweiz, welcher bei -20°C gelagert werden kann, könnte die Impfstrategie rasch verändern und die Teilnahme von Hausärzten beim Impfen vereinfachen (siehe Dokument Dokument Übersichtstabelle von verschiedenen Impfstoffen gegen Covid-19). Das Institut für Hausarztmedizin empfehlt Hausärzten, sich auf ihre zukünftige Beteiligung am Impfprozess zu informieren. Wir stellen hier einige nützliche Ressourcen zur Verfügung.  

Webseiten

Kanton Freiburg:  Informationen zum lokalen Impfprozess

Infovac: Ausführliche Informationen, insbesondere zur Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen, von der offiziellen schweizerischen Informationsplattform über Impfungen

BAG: Antworten auf häufig gestellte Fragen von Gesundheitsfachpersonen

BAG: Antworten auf häufig gestellte Fragen aus der Bevölkerung

Swissmedic: Fachinformationen zum RNA-Impfstoff von Pfizer

New England Journal of medicine: Ausführliche Antworten auf häufig gestellte Fragen von Fachleuten der offiziellen Website der Zeitschrift ( 21.01.2021)

 

Videos

Einfache und anschauliche Erklärungen des BAG, wie ein mRNA-Impfstoff funktioniert(ca. 3 min) 

Mehr Videos auf die französiche Sektion :  Vaccination

 

Publikationen

Sicherheit und Wirksamkeit des RNA-Impfstoffs von Pfizer (in der Schweiz zugelassen), New England Journal of Medicine, 10.12.2020

FDA (US Food and Drug Administration): Merkblatt für Gesundheitsdienstleister, die den Impfstoff von Pfizer verabreichenFDA (US Food and Drug Administration): Merkblatt für medizinisches Fachpersonal, das an der Verabreichung des Moderna®-Impfstoffs beteiligt ist

Sicherheit und Wirksamkeit des RNA-Impfstoffs von Moderna (in der Schweiz zugelassen), New England Journal of Medicine, 30.12.2020

Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs von AstraZeneca (in der Schweiz zugelassen), Lancet, 8.12.2020

Delayed Large Local Reactions to mRNA-1273 Vaccine against SARS-CoV-2, The new England Journal of medicine ( 08.03.2021), COVID arm