Current projects

Interdisciplinary research

  • Kinderwunsch und Wunschkinder im Zeitalter pränataler Gentests

    Kinderwunsch und Wunschkinder im Zeitalter pränataler Gentests. Rechtliche und psychologische Herausforderungen in der Aufklärung und Beratung im Hinblick auf nicht invasive Gentests in der Fortpflanzung (Forschungspool der Universität Freiburg)

    Leitung/Koordination:
    Dr. iur. Sandra Hotz, Institut für Familienfor­schung und -beratung, Universität Freiburg

    Mitarbeiterin:
    cand. Msc. Jacqueline Esslinger (seit Oktober 2013)

  • One Relationship but Two Religions - A research project investigating interreligious relationships

    Go to the Online-Survey in German: www.xpsy.ch/ip

    Institutions:

    • Institute for Family Research and Counseling at the University of Fribourg
    • Institute for Empirical Research on Religions and Theory of Interreligious Communication at the University of Berne

    Direction/Coordination:

    • Prof. Dr. Dominik Schöbi, Institute for Family Research and Counseling at the University of Fribourg
    • Prof. Dr. Stefan Huber, Institute for Empirical Research on Religions at the University of Berne

    Collaborators:

    MSc Maximiliane Uhlich, Dipl.-Psych. Michael Ackert

    Funding:

    Swiss National Science Foundation (SNSF)

    Project summary:

    In Switzerland, the religious and cultural diversity is increasing. This process is leading to a greater number of inter-religious marriages and relationships. Between 1991 and 2016 there were around 140‘000 persons intermarried within the Swiss population. Furthermore, there are numerous couples who are not married (yet), but are in an inter-religious relationship. Despite this high number of inter-religious couples, not many scholars have investigated this topic. Those relationships contribute on a society level as they demonstrate how it is possible to accomplish to live together peacefully and successfully in spite of differences. Inter-religious relationships can be understood as models for a multicultural and multireligious society in Switzerland now and in the future.

    This research project will investigate psychological, religious and social variables and their influence on relationship satisfaction and stability. In a cross-sectional online survey 900 participants will be studied regarding relevant variables. Furthermore, around 300 couples of the total sample will participate in a longitudinal study during six weeks. During this period of time the couples are supposed to answer a short questionnaire regarding relationship incidents once a week. Additionally, it is planned to interview 30 couples by using the repertory grid technique. Combining those different methods knowledge will be gained about dynamics between spouses and their interaction within a religious context.

    The results of this study are supplementing and filling in this research gap about inter-religious relationships. Moreover, those results are going to influence and inspire the ongoing public debate about maintaining peace in a multicultural and multi-religious community. Finally, the implications of the study will be used to give recommendations to counsellors and (couples- or family-) therapists.

    Further Information in German: www.paare.unibe.ch

 

Psychological research

  • TOGETHER@HOME: Wie wirken sich die Auswirkungen der Pandemie auf unsere Beziehungen und Familien aus? Nehmen Sie an einer nationalen Studie teil!

    Together@home, eine nationale Studie über Beziehungen und Familien während des Covid-19

    Die momentanen Lebensumstände in Zeiten des Corona Virus (Covid-19) stellen uns alle vor besondere Herausforderungen. Die Situation kann für alle sehr belastend sein, und das Paar- und Familienleben stark verändern. Um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Partnerschaft und Familie besser zu verstehen führt das Familieninstitut der Universität Freiburg eine nationale Studie dazu durch: TOGETHER@HOME.

    Die Studie findet online statt, und beinhaltet das Ausfüllen eines ca. 25-minütigen Fragebogens. Bis Mitte Juni würden wir Ihnen dann einmal jeden zwei Wochen einige weitere Fragen zu Familie, Partnerschaft und gemeinsam verbrachte Zeit stellen, was jeweils ca. 10 Minuten dauern wird. Die Studie ist nationale und auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch.

    Idealerweise würden sowohl sie als auch ihre Partnerin oder ihr Partner teilnehmen, Sie können aber auch alleine teilnehmen. Alle Teilnehmenden nehmen an einer Verlosung von 5 Einkaufsgutscheinen à 100 CHF teil.

    Mit einer Teilnahme würden Sie uns sehr helfen – es ist sehr wichtig, die Auswirkungen der momentanen, und aussergewöhnlichen Situation auf unsere Gesellschaft besser zu verstehen.

    Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt und die Daten vor der Auswertung anonymisiert.

    Wie Sie teilnehmen können?

    Um an unserer Studie teilzunehmen, müssen Sie in einer Partnerschaft sein und mit dem Partner oder der Partnerin zusammenleben. Unten finden Sie den Link für den ersten Fragebogen in jeder Sprache sowie den QR-Code.

    Auf Deutsch: https://unifr.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_2udVn9WYsGYRHGR

    Auf Französisch: https://unifr.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_2udVn9WYsGYRHGR

    Auf Italienisch: https://unifr.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_2udVn9WYsGYRHGR

    Auf Englisch: https://unifr.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_2udVn9WYsGYRHGR

    Sie sind alleinstehend oder leben nicht mit Ihrem Partner zusammenleben?

    Nehmen Sie an einer internationalen Studie über die Auswirkungen von Covid-19 auf unser soziales Leben und unsere Gesundheit teil!

    Die Coronavirus-Pandemie betrifft auch Menschen, die nicht unbedingt in Paaren leben. Wenn Sie einer von ihnen sind, untersucht eine andere Studie, an der das Institut für Familie mitarbeitet, verschiedene Arten von sozialen Beziehungen sowie die Gesundheit und das Wohlbefinden des Einzelnen.

    Diese Studie ist sehr ähnlich aufgebaut, dauert ca. 25 Minuten für den ersten Fragebogen und danach ca. 15 Minuten für die Follow-ups. Love in the time of Covid ist eine internationale Studie.

    für weitere Informationen: https://loveinthetimeofcovid.me/survey

  • Psychological and endocrine stress response in interpersonal situations with relational risk

    Psychological and endocrine stress response in interpersonal situations with relational risk

    In collaboration with Prof. Dr. Valentin Ababkov, St.Petersburg State University, Russia

    Direction/coordination:
    Prof. Dr. Dominik Schöbi

    Collaborator:
    BSc (hons) Pei Wah Goh

 

Legal research