Mobility

BeNeFri

BeNeFri ist ein Netzwerk zwischen den Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg. Ziel dieser Zusammenarbeit ist vor allem eine Koordination der Ausbildung zwischen den drei Universitäten. Konkret bedeutet dies, dass sich entweder Dozierende oder Studierende von einem Ort zum andern bewegen müssen, um einerseits Lektionen zu erteilen oder andererseits solche zu besuchen. Der Austausch ist bei denjenigen Studiengebieten möglich, bei denen ein Fachabkommen besteht, und die auch im koordinierten Vorlesungsprogramm aufgeführt sind.

In gewissen Bereichen ist die Zusammenarbeit zwischen den drei Universitäten so festgelegt worden, dass ein Pendeln zwischen den Ausbildungsstätten zwingend ist, wie zum Beispiel bei den Erdwissenschaften. In diesem Fachbereich schliessen die Studierenden auch mit einem gemeinsamen BeNeFri Diplom ab.
Um den Universitätswechsel im Rahmen zu halten, wird darauf geachtet, dass die Vorlesungen nach Tagen und Standorten gebündelt werden.

Die Transportkosten werden von der Universität rückerstattet, bei der die Studierenden immatrikuliert sind. Um in den Genuss einer Rückerstattung zu gelangen, müssen sich die Studierenden vorgängig für die Teilnahme am BeNeFri Programm bei ihrer Universität anmelden. Füllen Sie bitte das Formular für die Spesenabrechnung aus.


Anmeldung

Mobility

Sie möchten ein oder zwei Semester an einer anderen Universität studieren, in dieser Zeit an der Universität Freiburg eingeschrieben bleiben und sich die an der Austauschuniversität erlangten ECTS-Punkte anerkennen lassen? Dann könnte ein Mobilitätsaufenthalt (Swiss Mobility programme/SEMP, BeNeFri) genau das Richtige für Sie sein. Die Zusammenarbeit der Universität Freiburg mit anderen Universitäten in der Schweiz und der ganzen Welt begünstigt die Mobilität der Studierenden, die so eine bereichernde Erfahrung ausserhalb der Philosophischen Fakultät machen können. Fünf gute Gründe für einen solchen Mobilitätsaufenthalt:

  • Sie erwerben ein internationales Profil
  • Sie tauchen in ein neues akademisches Umfeld ein
  • Sie können Ihre Kenntnisse in einer Fremdsprache vertiefen
  • Sie entdecken eine neue Kultur
  • Sie werten Ihren Lebenslauf auf

 

Kontakt

 Veronika Favre
Koordinatorin des Swiss European Mobility Programms (ehemals Erasmus)
+41 26 300 70 46

 Doris Gödl (Master)
Department Erziehungs- und Bildungswissenschaften 
+41 26 300 75 28

 Alex Knoll (Bachelor)
Department Erziehungs- und Bildungswissenschaften 
+41 26 300 75 71