Geschichte

1937

Eröffnung des Botanischen Gartens mit folgenden Abteilungen: Medizinalpflanzen, Nutzpflanzen, Systematische Abteilung, Morphologie der Pflanzen, Wasserpflanzen und Alpinum. In erster Linie diente der Garten der Ausbildung von Studierenden der Medizin und Pharmazie Der Garten war noch nicht öffentlich zugänglich. Verlegung und Neugestaltung des Medizinalgartens.

1939

Eröffnung des grossen Tropenhauses.

1940–1963

Weiterentwicklung und Ausbau des Pflanzenbestands.

1948

Öffnung des Gartens für das allgemeine Publikum.

1963

Bau des kleinen Tropenhauses, des Hauses für Pflanzen der Trockengebiete und des Versuchtshauses.

1963–1977

Erweiterungen des Gartens durch neue Abteilungen (u.a. Geophyten, Hoch- und Flachmoor, Geschützte Pflanzen, Rosengarten).

1988

Erstellung der Walliser Felsensteppe.

1993

Sanierung der Kieswege im 'System'.

1995

Renovation der Pergola. Neugestaltung der Geophyten-Abteilung.

1996

Sanierung der Hauptwege.

1997/98

Bau der Orangerie und des Lindenplatzes.

2003

Umgestaltung des Farngartens.

2004

Renovation des Pavillon Vert. Neugestaltung der Abteilung der Pflanzen der Feuchtgebiete

2007

Neubau Schauhaus für tropische Nutzpflanzen.

2008

Neugestaltung des Medizinalgartens.

2013–2016

Um- und Neugestaltung und Ausbau des Systems.

2019

Installation der Statue Paul Cantonneau.

2021

Der Botanische Garten beginnt mit der Umstellung auf Bio Suisse.