Selbstverständnis des DCM

Start > Departement > Selbstverständnis des DCM
   

Das DCM formuliert im Einvernehmen mit dem Leitbild der Universität Freiburg/Université de Fribourg folgendes Selbstverständnis mit Blick auf Forschung und Lehre.
 

Das DCM...

  • steht für die theoriegeleitete, systematisch-empirische Erforschung und wissenschaftliche Reflexion der vielfältigen Phänomene, Prozesse und Strukturen medienvermittelter öffentlicher Kommunikation.
  • konzentriert sich in seiner Forschung auf folgende Kernbereiche öffentlicher und medien-vermittelter Kommunikation: Mediensysteme, Medienpolitik, Medienorganisationen und digitale Medien, Journalismus und politische Kommunikation, Wirtschafts- und Organisationskommunikation sowie Mediennutzung und Medienwirkungen.
  • ist überzeugt von der besonderen Bedeutung solider Kenntnis qualitativer und quantitativer sozialwissenschaftlicher Methoden im Forschungsprozess. Die Anwendung und Lehre dieser Methoden gewährleistet Forschung und Ausbildung auf hohem akademischem Niveau.
  • praktiziert forschendes Lehren und Lernen. Diese systematische Verknüpfung von Forschung und Lehre ist für das DCM von strategischer Bedeutung.
  • bietet eine akademisch-wissenschaftliche Ausbildung, die sich mit der Erforschung von Medien und Kommunikation in der Gesellschaft beschäftigt. Es ist überzeugt, dass ein aktiver und intensiver Kontakt zur Medienpraxis sowohl für die akademische Forschung als auch für die Ausbildung von Studierenden von besonderem Nutzen ist. Daher flankieren Kurse national und international angesehener Expertinnen und Experten aus der Medienpraxis die Lehre am DCM. Angewandte Forschungsprojekte, Gastvorträge und andere Kooperationsformen verknüpfen fruchtbar Theorie und Praxis.

 
Die Studierenden am DCM...

  • gewinnen in ihrem Vollzeitstudium umfangreiches Verständnis der Prozesse, Strukturen, Rollen, Wirkungen und Macht gesellschaftlicher Kommunikation. Sie erarbeiten analytisches und praktisches Wissen über Kommunikationsprozesse, Akteure, Medieninhalte, Publika sowie die individuellen, organisationalen und gesellschaftlichen Konsequenzen der Interaktionen zwischen Menschen und Medien. Sie gewinnen damit fundiertes Wissen über die Bedeutung von Medien für und ihren Einfluss auf die Gesellschaft.
  • lernen die disziplinspezifisch relevanten Kenntnisse und Fähigkeiten, um sich aktiv und selbständig an Forschungsprozessen zu beteiligen, Forschungsprojekte zu planen, durchzuführen und deren Ergebnisse zu präsentieren.
  • können zwei- oder dreisprachig studieren (Deutsch, Französisch, Englisch).

Universität Freiburg (Schweiz)   -   Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung
Bd de Pérolles 90   -   1700 Freiburg  -  Tel. +41 26 / 300 83 83    -   Fax +41 26 / 300 97 62   -  
Kontakt: anne-marie.carrel(a)unifr.ch   -  Letzte Änderung am 05-Nov-15 durch mukw -   Swiss University   

© Copyright 2004-2017 - MUKW
This site is powered by CMS Made Simple