Master in Sonderpädagogik Option Logopädie

Im Rahmen des deutschsprachigen Masterstudiums der Sonderpädagogik (Vertiefungsprogramm; 90 ECTS) können Logopädinnen oder Logopäden mit einem  berufsqualifizierenden und von der EDK anerkanntem Diplom in Logopädie (Niveau Bachelor) die Option Logopädie wählen. Die erfolgreiche Absolvierung dieses Wahlprogramms wird auf dem Masterdiplom attestiert und eröffnet den Zugang zum Doktorat (Dr. phil.).

Die Option Logopädie in der Verantwortung der/des Professorin/Professors für Logopädie ermöglicht den Masterstudierenden eine vertiefende wissenschaftliche Qualifikation im Bereich der Logopädie und ihrer relevanten Bezugswissenschaften (Sonderpädagogik, Psychologie, Linguistik u.a.). Sie umfasst insgesamt vier Module (von 12 bis 18 ECTS) zu a) sonderpädagogischen Grundfragen und Anwendungsfeldern b) forschungsmethodischen Kompetenzen, c) (psycho-)linguistischen und kognitionswissenschaftlichen Grundlagen sowie zur d) evidenzbasierten Logopädie in Bezug auf  entwicklungsbedingte und erworbene Kommunikationsstörungen sowie zu aktuellen Themen der Logopädie.

Neben der Absolvierung dieser interdisziplinär ausgerichteten Studienmodule ist eine Masterarbeit (30 ECTS) zu einer genuin logopädischen Fragestellung zu erstellen und zu verteidigen.

Den AbsolventInnen der Masteroption Logopädie eröffnet sich eine Reihe von interessanten, logopädischen und sonderpädagogischen Arbeitsfeldern wie Aus- und Weiterbildung, Forschung und Entwicklung, Bildungsadministration, Institutionsleitung, Expertentätigkeit u.a.

Das Masterstudium Option Logopädie kann berufsbegleitend (Teilzeitstudium) absolviert werden. 

 

Zulassungsbedingungen: Siehe Reglement über die Studiengänge und -programme in Sonderpädagogik unten.

 

Studienbeginn nur im Herbstsemester möglich.

Einreichung des Zulassungsgesuchs bis zum 30. April (keine verspätete Anmeldung).