News2MAIL

Mit dem Service News2Mail erhalten Sie alle News per E-Mail zugeschickt.
Interessiert? Schicken Sie ein E-Mail an news@unifr.ch

Mit dem Smartphone Ambrosia bekämpfen


[ Zurück zur News-Liste ]

Die Forschung zur invasiven Pflanze Ambrosia artemisiifolia nutzt jetzt auch Crowdsourcing: Dank einer neuen App können Laien überall auf dem europäischen Kontinent das Unkraut lokalisieren und zu einem verbesserten Gesamtbild über die Verbreitung von Ambrosia beitragen.



Die Applikation The SMARTER Ambrosia Reporter kann seit ein paar Tagen im Appstore (für iPhone) heruntergeladen werden. Dem von Prof. Heinz Müller-Schärer von der Universität Freiburg geleiteten europäischen Forschungsprojekt SMARTER steht damit ein leicht zugängliches Instrument zur Seite. Mit SMARTER (Sustainable management of Ambrosia artemisiifolia in Europe) werden seit 2012 die Anstrengungen im Kampf gegen Ambrosia grenzüberschreitend gebündelt.

"Mit der App möchten wir möglichst viele Daten zur schädlichen und Allergien auslösenden Ambrosia sammeln", erklärt Suzanne Lommen vom Departement für Biologie. "Je mehr Leute einen Beitrag leisten, desto nützlicher werden die eingespeisten Informationen." Die Biologin hat die App zusammen mit Heinz Müller-Schärer und einem App-Entwicklungsteam aus Holland entworfen und realisiert, basierend auf dem holländischen Ambrosia Melder (Stichting Flora van Nederland).

Die Funktionsweise ist einfach: Jedermann kann mit aktiviertem GPS mit dem Smartphone ein Foto einer als Ambrosia identifizierten oder vermuteten Pflanze machen und dieses zusammen mit einer geografischen Ortung in der App hochladen. Danach wird der Nutzer gebeten, weitere Angaben zum Fundort der Pflanze zu machen. Hierzu gibt es zwei unterschiedliche Versionen der App: Eine für Laien und eine weitere, die sich an Fachleute und Forschende richtet. Schliesslich werden die eingegebenen Daten von Wissenschaftlern geprüft und allenfalls validiert. Der Nutzer wird via Push-Message über den Befund benachrichtigt.

Via App kann auch gemeldet werden, wenn der Ambrosia-Blattkäfer gesichtet wird. Dieses Insekt, das sich von der schädlichen Pflanze ernährt, wurde von den Forschenden letzten Sommer im Tessin und in Norditalien gefunden und als mögliche biologische Waffe gegen Ambrosia identifiziert (mehr dazu...).

SMARTER Ambrosia Reporter ist in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch und Italienisch verfügbar.

Mehr zur App und ihren Funktionen:

http://ragweed.eu/smarter-ambrosia-reporter/

Kontakt:
Prof. Heinz Müller-Schärer, Departement für Biologie, Bereich Ökologie und Evolution, 026 300 88 35, 079 787 35 71, heinz.mueller@unifr.ch


Infos & Anhänge

Publiziert am 12.03.2014


Quellen

Dienst für
Kommunikation und Medien
communication@unifr.ch
Tel. +41 26 / 300 70 34
 
abonnement RSS

 

Universität Freiburg   -   Dienst für Kommunikation & Medien   -   Av. Europe 20   -   1700 Freiburg  -  tel +41 26 / 300 7034    -   fax +41 26 / 300 9703    -  
Kontakt:communication@unifr.ch   -  modified Oktober 2006 par marcom   -   Swiss University