Bachelor of Science in Physik

Die Physik befasst sich mit den makroskopischen und mikroskopischen Bestandteilen unserer Welt sowie deren Wechselwirkungen. Ziel ist es, die komplexen Naturphänomene auf möglichst einfache Gesetzmässigkeiten zurückzuführen, die dann in mathematischer Form ausgedrückt werden können. Die Grundlagenforschung ist das Hauptziel der Physik, und zahlreiche Entdeckungen in diesem Bereich haben zu bedeutenden technologischen Anwendungen geführt. So zum Beispiel Fernsehen, Computer, Telekommunikation, neue Materialien und natürlich auch moderne Medizingeräte, Internet, Navigationssysteme und Laser.

Das Studium bietet eine hervorragende physikalische Grundbildung (allgemeine Kenntnisse und Methoden) und fördert die Entwicklung des kritischen, kreativen, objektiven und genauen Denkens:

  • Allgemeine Grundlage: Physik, Mathematik und praktische Arbeiten, mit propädeutischem Wahlfach und gewünschtes Zusatzfach;
  • Vertiefung: Quantenmechanik, Mechanik und Elektrodynamik, moderne Optik, Thermodynamik, Labors und Praktika, mathematische Methoden.

Verliehener Titel
Bachelor of Science en physique
 

Studiensprachen
Deutsch und Französisch
 

Studienstruktur
150 ECTS-Kreditpunkte (Hauptfach)
+30 ECTS (Zusatzfach)
6 Semester Vollzeitstudium
 

Studienbeginn
Nur im Herbstsemester (September)
 

Weitere Informationen
ReglementeStudienpläneStudienberatungLehramt

  • Profil und Optionen

    Das Studienprogramm vermittelt ein Grundwissen in Physik und physikalischen Methoden sowie eine breite Übersicht über die Disziplin. Durch das Studium der komplexen Naturphänomene, ihrer Wechselwirkungen und der ihnen zugrunde liegenden Gesetze fördert dieser Studiengang die Entwicklung des kritischen, kreativen und genauen Denkens.
    Der Studienplan umfasst eine allgemeine Grundlage und eine Vertiefung in verschiedenen Feldern wie beispielsweise den mathematischen Methoden, der Quantenmechanik, der modernen Optik und der Thermodynamik. Ab dem dritten Studienjahr besteht auch die Möglichkeit, sich an Forschungsgruppen zu beteiligen.
    Das Physikstudium an der Universität Freiburg lässt den Studierenden bei den propädeutischen und Zusatzfächern eine grosse Wahlfreiheit.

  • Ausbildungsziele und Berufsperspektiven
    Ausbildungsziele und Berufsperspektiven
    • Erworbene Kompetenzen: Mit dem erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiums festigen die Studierenden ihre wissenschaftlichen Grundlagenkenntnisse. Sie erwerben ein allgemeines und breit gefächertes Verständnis der Physik. Die Studierenden entwickeln ihre Synthesefähigkeit und ihr kritisches Denken. Damit können sie ein weiterführendes Studium oder eine Spezialisierung in ihrem Fachbereich in Angriff nehmen;
    • Zweisprachigkeit: Durch die zweisprachige Ausrichtung erweitern die Studierenden ihren Fachwortschatz in den beiden Sprachen. Sie erwerben die Fähigkeit, sich im Rahmen ihres Studiums mit Fachpersonen sowohl auf Deutsch als auch auf Französisch zu unterhalten.

    Die Kompetenzen von Physikerinnen und Physikern sind in den Spitzentechnologien sehr gefragt.
    Ein Bachelor in Physik bietet eine solide Grundausbildung und ermöglicht eine Tätigkeit in sehr unterschiedlichen Berufsrichtungen. So können die Studierenden beispielsweise im Patent- oder Consulting-Bereich arbeiten. Auch ein weiterführendes Studium, beispielsweise ein Master in Physik, ist möglich. Dieser eröffnet zahlreiche Tätigkeitsfelder in der Forschung, der Industrie, der Wirtschaft oder der Verwaltung.

  • Vorteile von Freiburg
  • Studienaufbau und Zulassung
    Studienstruktur

    150 ECTS-Kreditpunkte + 30 ECTS-Kreditpunkte in Nebenprogramm nach Wahl, 6 Semester

    Zulassung

    Folgende schweizerische Vorbildungsausweise berechtigen zur Zulassung zum Bachelorstudium an der Universität Freiburg:

    • Schweizerische oder schweizerisch anerkannte kantonale, gymnasiale Maturität
    • Berufs- oder Fachmaturitätsausweis + Zeugnis über die Ergänzungsprüfung der Schweizer Maturitätskommission (Passerelle)
    • Bachelorabschluss einer schweizerischen universitären Hochschule, einer anerkannten schweizerischen Fachhochschule (FH) oder pädagogischen Hochschule (PH)

    Eine Liste aller weiteren anerkannten schweizerischen Vorbildungsausweise befindet sich auf der Webseite von Swissuniversities.

    Ausländische Vorbildungsausweise werden grundsätzlich nur anerkannt, wenn sie im Wesentlichen einer schweizerischen gymnasialen Maturität entsprechen. Sie müssen einen allgemein bildenden Charakter aufweisen. Als allgemein bildend gilt ein ausländischer Vorbildungsausweis, wenn in den letzten drei Schuljahren der Sekundarstufe II durchgehend mindestens sechs allgemein bildende, voneinander unabhängige Fächer gemäss folgender Liste absolviert wurden:

    1. Erstsprache
    2. Zweitsprache
    3. Mathematik
    4. Naturwissenschaften (Biologie oder Physik oder Chemie)
    5. Geistes- und Sozialwissenschaften (Geographie oder Geschichte oder Wirtschaft/Recht)
    6. Frei wählbar (Informatik oder Philosophie oder eine zusätzliche Sprache oder ein Fach aus den Fächergruppen 4 oder 5)

    Die allgemeinen sowie die länderspezifischen Mindestanforderungen für ausländische Vorbildungsausweise für die Zulassung zum Bachelorstudium an der Universität Freiburg befinden sich auf der Webseite von Swissuniversities. Zusätzlich muss der Nachweis ausreichender Deutsch- oder Französischkenntnisse erbracht werden.

  • Zusatzfach nach Wahl
    Zusatzfächer an der Fakultät für Mathematisch-Naturwissenschaftliche und Medizinische Fakultät
    Programme d'études ECTS
    Mathematik für Physiker·inn·en 30
    Informatik 30
    Chemie 30
    Erdwissenschaften 30
    Geographie 30
    Biologie A 30
    Biochemie

    30

    Umweltwissenschaften 30
    Sport- und Bewegungswissenschaften  30
     

    Liste der verfügbaren Programme