Informatikpreis der Universität Freiburg

Doktorand Oliver Schmid sowie Masterstudent Thomas Schär sind die Gewinner des Informatikpreises 2013. Sie haben die Auszeichnung für ihre hervorragenden Abschlussarbeiten von der Stiftung zur Förderung der Informatik an der Universität Freiburg erhalten.




Oliver Schmid (links) mit Joseph Schuler, Präsident der Stiftung zur Förderung der Informatik an der UNIFR (Photo: Dominik Bersier)

Die Preisvergabe fand am vergangenen Wochenende anlässlich der Diplomfeier der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät statt.
Oliver Schmid erhielt ein Preisgeld über CHF 3'000 für seine Doktorarbeit mit dem Titel «TWICE - a Toolkit for Web-based Interactive Collaborative Environments». Dabei wird ein neuer Ansatz vorgeschlagen, um interaktive, kollaborative Systeme im Web zu entwickeln. Mittels Integration in klassischen Programmen könnte dieser Lösungsansatz die Art beeinflussen, wie die Menschen in Zukunft kollaborative Handlungen wie etwa Meetings oder die Erstellung eines Arbeitsplans durchführen. Das Programm wurde mit einer Open-Source-Lizenz publiziert: http://olinux.github.io/twice/


Thomas Schär avec Joseph Schuler (Photo: Dominik Bersier)

Die Masterarbeit von Thomas Schär trägt den Titel «Adaptive RESTful Architecture for Wireless Sensor Networks». Sie schlägt eine neue Architektur für Netzwerke von kabellosen Sensoren vor, die mit Web-Diensten verbunden sind. Dazu hat Schär ein Programm entwickelt, das durch eine Fallstudie aus dem Bereich des sogenannten "Internet der Dinge" bestätigt werden konnte. Die mit CHF 2'000 prämierte Arbeit kann als Grundlage für zukünftige Arbeiten der Grundlagenforschung dienen.


Kontakt:
Prof. Béat Hirsbrunner, Informatikdepartement, 026 300 84 67, Beat.Hirsbrunner@unifr.ch