Habilitation

Nach der Erklärung der CRUS (Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten) vom 6. Mai 2011 wird die Habilitation nicht mehr als Voraussetzung für eine akademische Laufbahn in der Schweiz betrachtet.

Dieser Abschluss wird traditionell von den deutschsprachigen Universitäten nach der Verteidigung einer "Habilitationsschrift" verliehen, die von einer mehrjährigen Postdoc-Forschung zeugt. In vielen wissenschaftlichen Disziplinen ist es heute jedoch üblich, eine solche Monographie durch eine Reihe von Publikationen zu ersetzen ("kumulative Habilitation").

In den Fällen, in denen eine Akkreditierung erforderlich ist, ist es heute an Schweizer Hochschulen üblich, in der Stellenausschreibung anzugeben, dass diese durch "gleichwertige Qualifikationen" ersetzt werden kann. Dies bedeutet, dass alle Forschenden, die die erforderlichen Voraussetzungen erfüllen, berechtigt sind, sich um eine Professur zu bewerben, auch an einer Universität, an der die Habilitation üblich ist.

Um sich über die an den einzelnen Fakultäten der Universität Freiburg geltenden Regelungen zu informieren, laden Sie bitte die folgenden Dokumente herunter:

Wirtschafts- und Sozialwissenschaft

Reglement