Rechtwissenschaftliche Fakultät
content_image

Schweizerische Baurechtstagung 2017

Seit 1975 hat das Baurecht an der Universität Freiburg ein bewährtes Forum: Die Schweizerische Baurechtstagung. Die Tagung ist zum Fixpunkt geworden für viele, die sie alle zwei Jahre besuchen, um auf dem Laufenden zu bleiben und neue Erkenntnisse zu gewinnnen.Unsere Einladung richtet sich an Juristinnen und Juristen und alle anderen Fachleute, die sich in ihrem anspruchsvollen Berufsalltag mit baurechtlichen Fragen befassen: in Gerichten, Kanzleien und öffentlichen Verwaltungen, Immobiliengesellschaften, Planerbüros, Unternehmungen und Berufsverbänden, Banken und Versicherungen.

Auch in ihrer 22. Auflage greift die Schweizerische Baurechtstagung praktisch wichtige Themen auf, die in vier Plenarvorträgen, acht Wahlvorträgen und einer Vortagung vertieft behandelt werden. Wie immer legen wir dabei grossen Wert auf Praxisnähe und Verständlichlichkeit. Was dürfen Sie im kommenden Januar/Februar erwarten? Hier geht's zum ausführlichen Tagungsprospekt

Im Plenum

Zur SIA-118: Merk-Würdiges und Merkwürdiges
Prof. Dr. iur. Hubert Stöckli, Uni Freiburg (Tagungsleiter)

Standort Schweiz: Chancen, Risiken, Rezepte
Prof. Dr. oec. publ. Reiner Eichenberger, Uni Freiburg

Woran Bauprojekte kranken - Diagnose und Therapien
Dr. iur. Beat Denzler, Rechtsanwalt, LL.M., Winterthur

Urteile, Themen und Thesen (öffentliches und privates Baurecht)
Prof. Dr. iur. Peter Hänni, Uni Freiburg
Prof. Dr. iur. Bernhard Waldmann, Uni Freiburg
Dr. Thomas Siegenthaler, Rechtsanwalt, Winterthur
Prof. Dr. iur. Hubert Stöckli, Uni Freiburg
 

Die Wahlvorträge

Bauen ohne Baubewilligung? Von klaren und den Zweifelsfällen
Prof. Dr. iur. Bernhard Waldmann, Uni Freiburg

Garantenstellung der Bauleitung – wann das Strafrecht zulangt
Prof. Dr. iur. Christof Riedo, Uni Freiburg
RA Stefan Maeder, Uni Freiburg

Verzug des Unternehmers, Verzug des Planers – Fälle und Fallen
Dr. iur. Franz Schenker, Rechtsanwalt, Zürich

Wenn Unternehmer für die Planung ihres Bauherrn haften
PD Dr. iur. Peter Reetz, Rechtsanwalt, Küsnacht

Knappe Bauzonen – kommt jetzt die Baupflicht?
Rudolf Muggli, Fürsprecher, Bern

Ersatzvornahme: Voraussetzungen, Vorschuss, Durchführung
Prof. Dr. iur. Jörg Schmid, Uni Luzern

Rechtsfragen zu BIM in 19 Thesen
Prof. Dr. iur. Martin Beyeler, Uni Freiburg

Stockwerkeigentum und Mängelhaftung – noch immer umkämpft
Prof. Dr. iur. Frédéric Krauskopf, Uni Bern

Freie Diskussion zum Vertrags- und Vergaberecht
Dr. iur. Roland Hürlimann, Rechtsanwalt, LL.M., Zürich
Peter Rechsteiner, Rechtsanwalt, Solothurn
Prof. Dr. iur. Hubert Stöckli, Uni Freiburg

Vorabendtagung

SIA-Ordnungen 102/3 – Haken, Ösen und praktische Lösungen
Dr. iur. Patrick Middendorf, Rechtsanwalt, Zürich

Anmeldung

24. und 25. Januar 2017
31. Januar und 1. Februar 2017

Ihre Hotelreservation

Die Themen

zurück zu: Ihre Anmeldung zur Tagung / Ihre Hotelreservation / Die Referierenden

Auch in ihrer 22. Auflage greift die Schweizerische Baurechtstagung praktisch wichtige Themen auf, die in vier Plenarvorträgen, acht Wahlvorträgen und einer Vortagung vertieft behandelt werden. All dies zu einem vorteilhaften Teilnahmebeitrag, der Sie zu einem umfangreichen Leistungspaket berechtigt.

Im Plenum

Zur SIA-118: Merk-Würdiges und Merkwürdiges. Die SIA-Norm 118 prägt das Schweizer Baugeschehen seit Jahrzehnten. Unbesehen aber sollte man sie nicht in Verträge übernehmen. Denn sie ist, wie Hubert Stöckli zeigt, immer wieder für Überraschungen gut und birgt neue Anwendungsprobleme.

Standort Schweiz: Chancen, Risiken, Rezepte. Ist die Schweiz noch immer ein Erfolgsmodell? Oder ist ihr Modell in Schieflage geraten? Die Einschätzungen variieren, doch ist ohnehin zu differenzieren. Reiner Eichenberger besticht mit unverstellten Analysen der Lage und Schlüssen, die daraus zu ziehen wären.

Woran Bauprojekte kranken – Diagnose und Therapien. Nicht immer geht alles schief, und vieles gelingt, auch bei Bauprojekten. Beat Denzler eruiert Faktoren, die typischerweise zum Erfolg beitragen, benennt aber auch ganz praktische Gründe, aus denen Projekte scheitern.

Urteile, Themen und Thesen. Das Baurecht bewegt sich – und bewegt: Das belegen die zahlreichen Urteile, aber auch die jüngsten Aktivitäten des Bundesgesetzgebers und der Verwaltung, die ihm zudient. Peter Hänni und Bernhard Waldmann berichten aus dem öffentlichen Baurecht, Thomas Siegenthaler und Hubert Stöckli aus dem Privatrecht.

Die Wahlvorträge

Bauen ohne Baubewilligung? Von klaren und den Zweifelsfällen. Klar ist, dass Bauen eine Bewilligung bedingt. Doch ist das nur der Grundsatz. Davon gibt es klare Ausnahmen, in denen bewilligungsfrei gebaut werden kann. Und dann die mitunter schwierigen Zweifelsfälle, auf die Bernhard Waldmann eingeht.

Garantenstellung der Bauleitung – wann das Strafrecht zulangt. Wer seine Garantenstellung nicht ausfüllt und so Garantenpflichten verletzt, exponiert sich zivil-, häufig aber auch strafrechtlich. Im Einzelfall aber lässt sich oft nicht abschätzen, wen wann welche Pflichten treffen. Christof Riedo und Stefan Maeder klären.

Verzug des Unternehmers, Verzug des Planers – Fälle und Fallen. Geraten Unternehmer oder Planer in Rückstand, geht es nicht selten auch für die Bauherrschaft ans Eingemachte. Franz Schenker prüft, welche Mittel zu Gebote stehen und welchen Fallen es auszuweichen gilt.

Wenn Unternehmer für die Planung ihres Bauherrn haften.  Planung vom Bauherrn, Ausführung durch den Unternehmer. So die fast schon klassische Arbeitsteilung. Nicht selten aber liegen die Dinge so, dass der Unternehmer die bestehende Planung und das Planerteam, das hinter ihr steht, zu übernehmen hat. Darauf lässt sich Peter Reetz ein.

Knappe Bauzonen – kommt jetzt die Baupflicht? Einzonungsbeschränkungen oder gar Rückzonungen verknappen das Bauland. Dafür soll besser genutzt werden, was übrig bleibt. Das führt zum Postulat, die bauliche Nutzung zur Pflicht zu machen. Rudolf Muggli analysiert Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen.

Ersatzvornahme: Voraussetzungen, Vorschuss, Durchführung. Verweigert der Unternehmer die Nachbesserung, ist nicht aller Tage Abend. Denn der Bauherr kann sich die Leistung von einem Dritten besorgen – und dies vom Unternehmer finanzieren lassen. Die praktischen Fragen aber, auf die Jörg Schmid gestossen ist, haben es in sich.

Rechtsfragen zu BIM in 19 Thesen. Building Information Modeling ist nicht einfach ein Hype, sondern eine neue Planungsmethode, die sich rasch festsetzen wird. Grund genug, auch die Rechtsfragen anzugehen, die damit verbunden sind. Martin Beyeler stellt sich ihnen.

Stockwerkeigentum und Mängelhaftung – noch immer umkämpft. Stockwerkeigentum löst viele Rechtsfragen aus; und mit dem Kauf von Eigentumswohnungen (ab Plan) kommen noch einige dazu. Sie drehen sich um die Mängelhaftung, aber auch um das Zusammenspiel zwischen dem Einzelnen und der Gemeinschaft, womit sich Frédéric Krauskopf auseinandersetzt.

Freie Diskussion zum Vertrags- und Vergaberecht. Sie bietet Ihnen Gelegenheit, Fragen, die einen vertrags- oder vergaberechtlichen Hintergrund haben, unter Mitwirkung von Roland Hürlimann, Peter Rechsteiner und Hubert Stöckli zu erörtern – oder dank der Fragen anderer frische Einsichten zu erschliessen.

Die Vorabendtagung

SIA-Ordnungen 102/3 – Haken, Ösen und praktische Lösungen. Die SIA-Vertragsnormen für Planer sind weit verbreitet. Ihre aktuellste Ausgabe datiert aus dem Jahr 2014. Die Zeit ist reif, auch auf Schwierigkeiten hinzuweisen, die mit den neuen Regeln verbunden sind. Patrick Middendorf erläutert, welcher Umgang sich empfiehlt.

Die Referierenden

Prof. Dr. iur. Hubert Stöckli, Rechtsanwalt, MCL (Tagungsleitung). Ordentlicher Professor an der Universität Freiburg (www.unifr.ch/ius/stoeckli). Direktor des Instituts für Schweizerisches und Internationales Baurecht. Redaktor der Zeitschrift «Baurecht/Droit de la Construction». Präsident der Europäischen Gesellschaft für Baurecht. Unterrichtet Vertrags- und Haftpflichtrecht. Leiter der Zertifikatskurse (CAS) Bau- und Immobilienrecht («Fachanwaltskurs») sowie Bauvertrags- und Vergaberecht für PlanerInnen und anderer Weiterbildungsveranstaltungen. Engagiert sich in der aussergerichtlichen Streitschlichtung mit Schwerpunkt Planung/Bau.

Prof. Dr. iur. Martin Beyeler, assoziierter Professor an der Universität Freiburg und im smart living lab. Präsident der SVöB Schweizerischen Vereinigung für öffentliches Beschaffungswesen. Mitglied der Redaktion der Zeitschrift «Baurecht/Droit de la Construction». Ausbilder im Rahmen des Beschaffungsrechts-Ausbildungsprogramms des Kompetenzzentrums Beschaffungswesen Bund (KBB).

Dr. iur. Beat Denzler, Rechtsanwalt, LL.M. (Harvard) ist Partner bei Schiller Rechtsanwälte AG, Winterthur. Zu seinen Spezialgebieten gehören neben Wirtschaftsrecht privates Baurecht und Submissionsrecht. Beat Denzler ist regelmässig Schiedsrichter in internationalen Schiedsverfahren.

 

Prof. Dr. oec. publ. Reiner Eichenberger, ordentlicher Professor für Theorie der Finanz- und Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg und Forschungsdirektor von CREMA (Center for Research in Economics, Management and the Arts). Seine Spezialgebiete sind die Theorie der Finanz- und Wirtschaftspolitik, die ökonomische Analyse des politischen Prozesses und politischer Institutionen, die Deregulierung der Politik und die Verbindung von Ökonomie und Psychologie.

Prof. Dr. iur. Peter Hänni, Rechtsanwalt, LL.M., ordentlicher Professor an der Universität (www.unifr.ch/ius/haenni). Mitglied der Direktion  des Instituts für Föderalismus und Inhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht. Redaktor der Zeitschrift «Baurecht/Droit de la Construction». Unterrichtet Planungs-, Bau- und Umweltschutzrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht sowie regelmässig Verwaltungsprozessrecht. Präsidierte seit der Gründung 2005 bis 2015 die Schweizerische Vereinigung für Verwaltungsorganisationsrecht SVVOR (www.svvor.ch).

Dr. iur. Roland Hürlimann, Rechtsanwalt, LL.M. (Berkeley Law School). Partner einer Anwaltskanzlei mit Büros in Zürich und Baden. Als Anwalt und Schiedsrichter tätig im Vertrags-, Haftpflicht- und Versicherungsrecht. Mitarbeiter der Zeitschrift «Baurecht/Droit de la Construction». Mitautor des Kommentars zur SIA-Norm 118 und weiterer Publikation im Bau- und Schiedsgerichtswesen.

 

Prof. Dr. iur. Frédéric Krauskopf, Rechtsanwalt, LL.M. (Harvard), ordentlicher Professor und Leiter des Departments für Privatrecht der Universität Bern (www.privatrecht.unibe.ch). Direktor des Instituts für Haftpflicht- und Versicherungsrecht. Redaktor der Zeitschrift «Haftung und Versicherung (HAVE)» und Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Haftpflicht- und Versicherungsrecht (SGHVR). Forscht und unterrichtet in den Bereichen des Obligationenrechts, insb. des Vertrags-, Haftpflicht- und Versicherungsrechts.