Learning Lab

Das Learning Lab ist ein physischer, digitaler und menschlicher Raum, um mit innovativen Lehr- und Lernmethoden an der Universität zu experimentieren. 

Das Learning Lab befindet sich in Pérolles 21, Raum A201 und ist für die gesamte Universitätsgemeinschaft zugänglich.

Es ist im Besonderen:

  • ein Ort das digitale Material zum Testen zur Verfügung stellt, um zu arbeiten, zu studieren und zu lehren.
  • verschiedene Aktivitäten (Workshops, Konferenzen, ...) rund um Bildung und Information nach aktuellen Themen.
  • eine Gemeinschaft von Personen, die sich für die Rolle der Digitalisierung an der Universität interessieren und Ideen austauschen möchten.

Organisation

Das Learning Lab ist in vier Räume unterteilt:

  1. Der Living Space ist ein informeller Ort der Begegnung und Zusammenarbeit, der auch für Veranstaltungen genutzt werden kann. Er ist von Montag bis Freitag von 07:00 bis 22:00 Uhr und am Samstag von 08:00 bis 17:00 Uhr frei zugänglich. Bei Veranstaltungen wird der Zugang vorrangig den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gewährt.
  2. Der Teaching and Learning Space dient der Erprobung verschiedener Lehr- und Lernmodalitäten (z. B. Hybrid, Co-Modal usw.), wobei die Möbel eine schnelle Anpassung der Lernumgebung ermöglichen.
  3. Der Project Space will die Entwicklung von Projekten unterschiedlicher Art und die Belebung bestimmter Kurse ermöglichen.
  4. Das FabLab ist ein von der Fachschaft des DIUF betriebener Raum, der Material und Maschinen zur schnellen Herstellung von Prototypen zur Verfügung stellt. Letztere sind nach der Teilnahme an einem Trainingsworkshop zugänglich.

Mit Ausnahme des Living Space ist eine Reservierung erforderlich, um Zugang zu den Räumen zu erhalten, die ab Januar 2023 zur Verfügung stehen werden.

Büchung der Räume und Materialien

 

Studentischer Bereitschaftsdienst: Studierende der Informatik bieten einen Bereitschaftsdienst zur Unterstützung der Benutzer an. Der Permanencedienst ist von Montag bis Freitag von 9.00 bis 10.00 Uhr und von 13.00 bis 14.00 Uhr gewährleistet.

Kontext

Unser Projekt DigitalSkills@UNIFR (2019-2020) hat die neuartige Konzeption eines Learning Labs und die Erprobung erster Nutzungsmöglichkeiten ermöglicht. Sein Prototyp war während der Projektphase im Laboratoire d'Innovation Pédagogique (LIP) in Regina Mundi untergebracht.

Ab 2021 wurden das Informatikdepartement (DIUF) und das Centre Nouvelles Technologies (Centre NTE-DIT) zu den Verantwortlichen für das Dossier des Learning Labs. Darüber hinaus wurde ein Kontakt zur Fachschaft DIUF hergestellt, um die Studierenden an der Verwaltung des Learning Labs zu beteiligen. Die anderen Fachschaften werden kontaktiert, um eine echte Partnerschaft mit Studierenden aus möglichst vielen Studiengängen aufzubauen. Darüber hinaus wurde mit dem Architekten der Universität zusammengearbeitet, um die endgültigen Pläne für das Learning Lab zu erstellen und über Möbel nachzudenken, die eine große Vielfalt an Aktivitäten im Learning Lab fördern.

Danksagung

Das Learning Lab wäre ohne die wertvolle Unterstützung des Rektorats, insbesondere des Vizerektors Bernard Ries, und ohne die gegenseitige Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Partnern nicht möglich gewesen.

Ein besonderer Dank gilt dem DIUF (Julien Nembrini; Prof. Denis Lalanne; Prof. Rolf Ingold) und dem pädagogischen Team des Centre NTE-DIT (Hervé Platteaux, Laura Molteni, Emmanuelle Salietti) für ihre Motivation und ihr Engagement bei der Wiederbelebung und Weiterführung des Dossiers im Jahr 2021.

Ein großer Dank geht auch an alle assoziierten Experten für ihre wertvolle Hilfe bei der Einrichtung der Räumlichkeiten (Catherine Jenny, Alex Kaczorowski, Gebäudedienst) und der Infrastruktur (Beat Helfer, DIT) sowie bei der Festlegung einer Kommunikationsstrategie (Daniel Wynistorf, UNICOM) und der Erstellung der Website (Laurent Andrey, UNICOM).

Ein großer Dank geht auch an die Informatik Fachschaft, insbesondere an Augustin Martignoni (DIUF-Unterassistent), für seine aktive Beteiligung an der Definition und der erfolgreichen Fortsetzung des Projekts.

 

In Zusammenarbeit mit