FAQ

  • An wen richtet sich die Did@cTIC-Ausbildung?

    Das Did@cTIC-Ausbildungsangebot richtet sich an alle Lehrpersonen oder zukünftigen Lehrpersonen im Hochschulwesen (Universität oder FHS/PH) mit Master-Abschluss (oder äquivalentem Abschluss) und aus allen Studienbereichen.

    Der Lehrgang wird von der FHS im Rahmen der pädagogischen Ausbildungspolitik für Lehrpersonen anerkannt.

  • Wie verläuft die Beglaubigung der Module?

    In der Regel beinhaltet jedes Did@cTIC-Modul eine oder mehrere Validierungsaktivitäten. Diese Arbeiten werden in Fernarbeit erstellt und ermöglichen die Aneignung der Konzepte und die Umsetzung der angestrebten Ziele.

    Jede Teilnahme am Did@cTIC-Lehrgang wird zertifiziert. Es können zwei Bescheinigungsarten ausgestellt werden:

    • Teilnahmebescheinigung: im Falle einer Teilnahme ohne Abgabe der Validierungsarbeit
    • Validierungsbescheinigung mit der Anzahl vergebener ECTS: wenn alle Präsenz- und Fernaktivitäten durchgeführt wurden und die Validierungsarbeit abgegeben und akzeptiert wurde

    Die Bescheinigungen werden den Teilnehmenden auf Anfrage ausgestellt. Sie brauchen uns nur eine E-Mail zu schicken.

  • Woraus besteht die individuelle Begleitung (2 ECTS)?

    Für jede Teilnehmerin/jeden Teilnehmer ist eine individuelle Begleitung vorgesehen. Die soll der Teilnehmerin/dem Teilnehmer bei der Konkretisierung und Entwicklung ihres/seines Berufsprojektes helfen und sie/ihn gleichzeitig bei der Wahl des Ausbildungsweges und der Wahlmodule unterstützen. Mehrere Ansprechspartnerinnen des Did@cTIC-Teams stehen während der gesamten Ausbildung zur Verfügung.

    Im Rahmen des Zertifikats und des Diploms werden den Teilnehmenden 2 ECTS für ihren persönlichen Einsatz bei der Weiterbildung angerechnet. Diese 2 ECTS werden durch zwei Aktivitäten von den Teilnehmenden erhalten:

    • die Erfassung eines individuellen Lernportfolios, das einen Monat vor der Verteidigung der Abschlussarbeit abgegeben wird und das einen doppelten Nutzen erfüllt: Zum Einen erörtert es die Lernergebnisse, die im Laufe der Ausbildung erzielt wurden, und zum Anderen stellt es die Nachweise der Validierung der Anzahl ECTS-Credits zusammen, die für den Erhalt des Zertifikats oder des Diploms notwendig sind;
    • die Teilnahme an mindestens einer Verteidigung einer Abschlussarbeit während der Dauer der Ausbildung und vor der eigenen Verteidigung, um sich besser auf die eigene Abschlusspräsentation vorzubereiten und um eine Thematik zu vertiefen oder neue Methoden zu entdecken.
  • In welchen Sprachen wird die Ausbildung angeboten?

    Die Ausbildung wird auf Deutsch, Französisch oder zweisprachig angeboten.

    Die Basismodule (A, B, C) sowie das Modul "Arbeit an der eigenen Praxis" werden sowohl in deutscher als auch in französischer Sprache angeboten. Diese Module  können nach Belieben kombiniert werden, denn sie sind austauschbar.

    Die Wahlmodule werden auf Deutsch, Französisch oder Englisch organisiert. Die Beschreibungen der Module enthalten genaue Angaben zur Sprache.

    Der Tag  "Start in die Lehre | Débuter dans l'enseignement" wird zweisprachig (Deutsch-Französisch) gestaltet mit Arbeitsphasen in nach Sprache getrennten Kleingruppen, wenn die Teilnehmerzahl dies zulässt.

  • Wie viel kostet die Ausbildung?

    Für das Lehrpersonal der Universität Freiburg ist die gesamte Ausbildung kostenlos.

    Einige Module sind auch kostenlos für die Lehrpersonen der anderen Institutionen des RCFE-Netzwerks: EPFL, Université de GenèveUniversité de Lausanne, Université de Neuchâtel (siehe die Liste der Workshops auf der Webseite www.rcfe.ch/).

    Für externe Personen wird eine Einschreibegebühr erhoben:

    • Diplom (DAS): CHF 9'800.-
    • Zertifikat (CAS): CHF 4'900.-
    • Teilnahme "à la carte": Jedes Basismodul kostet CHF 750.- und jedes Wahlmodul kostet pro Ausbildungstag CHF 250.-.

    Die Anmeldegebühr wird vor Modulstart erhoben. Die Teilnehmenden erhalten eine Rechnung vom Zentrum für Hochschuldidaktik.

    Alle Teilnehmenden, die Ihre Abschlussarbeit (Zertifikats- oder Diplomarbeit) verteidigen, bezahlen eine Anmeldegebühr von CHF 200.-. Sie erhalten vom Zentrum für Hochschuldidaktik vor der Verteidigung eine Rechnung.

  • Kann ich externe Kurse und Workshops in der Ausbildung anerkennen lassen?

    Innerhalb des Did@cTIC-Diploms können externe Kurse und Workshops als Wahlmodule anerkannt werden. Ein ein-tägiger oder halb-tägiger Kurs oder Workshop entspricht 1 ECTS-Punkt. Um die Anerkennung zu erlangen, muss ein beschreibender und reflexiver Bericht zu jedem Kurs oder Workshop eingereicht werden. Maximal können 3 ECTS (von 8 ECTS für Wahlmodule im Diplom) mittels externer Angebote erlangt werden. Weitere Informationen und die Ablage für die Berichte befinden sich auf Moodle (der Zugang ist nur für in Did@cTIC eingeschriebene Personen möglich).

    Insbesondere werden die folgenden Angebote anerkannt: die RCFE-Workshops, die REGARD-Workshops und die CUSO-Workshops (weitere Informationen finden Sie in den Workshop-Programmen).

    Sollten Sie andere externe Angebote zu didaktischen oder pädagogischen Kompetenzen besuchen und für das Diplom anerkennen lassen wollen, senden Sie bitte eine Anfrage mit einer Kursbeschreibung an didactic@unifr.ch. Im Falle einer Zusage können Sie dann einen beschreibenden und reflexiven Bericht einreichen, um die ECTS-Punkte zu erlangen. Weitere Informationen und die Ablage für die Berichte befinden sich auf Moodle (der Zugang ist nur für in Did@cTIC eingeschriebene Personen möglich).

  • Wie kann ich mich abmelden und die Kostenerstattung erhalten?

    Abmeldungen müssen bis zu 10 Tage vor Beginn des jeweiligen Moduls per E-Mail erfolgen. Bei Abmeldung nach dieser Frist wird ein Pauschalbetrag von CHF 150.- in Rechnung gestellt (ausser in Fällen höherer Macht).

    Die Anmeldegebühren werden integral zurückerstattet, sofern die Abmeldung bis zu 10 Tage vor Modulstart erfolgt. Nach Ablauf dieser Frist werden nur die Kosten zurückerstattet, die den Pauschalbetrag von CHF 150.- übersteigen.