Ius-Studierende erfolgreich an internationalem Moot Court

An der "Olympiade des internationalen Handelsrechts" in Wien hat das Team der Universität Freiburg in einem fiktiven Prozess mehrere Glanzresultate erreicht, darunter den ersten Platz für die beste Klageantwortschrift.




Das Team der UNIFR (ohne Coaches): Cheryl De-Souza, Konrad Staeger, Benjamin Trachsel, Noémie Zürcher, Simon Demaurex

Der Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot gilt als der prestigeträchtigste juristische Studierendenwettbewerb der Welt. In einem simulierten Schiedsverfahren im Bereich des internationalen Handelsrechts nehmen die Studierenden die Rolle von Anwälten ein und vertreten die Interessen ihrer fiktiven Klienten. Am Wettbewerb in Wien nahmen diesen Frühling Studierende der Rechtswissenschaften aus rund 300 Universitäten aus der ganzen Welt teil.

Als fiktiver Fall diente ein internationaler Rechtsstreit zwischen einem Spital und einer Unternehmung, die Krebstherapiegeräte herstellt. Dabei erreichte das Freiburger Team mehrere Auszeichnungen, darunter den ersten Platz für die beste Klageantwortschrift. Dazu gab es Anerkennungspreise („Honourable Mentions“) für die Klageschrift, den mündlichen Wettbewerb und Anerkennungspreise für die Plädoyers einzelner Freiburger Mitstreiter. Mit ihren Resultaten stellte die Universität Freiburg mit Abstand das beste Schweizer Team und eines der besten Teams im gesamten Wettbewerb.

Mehr Infos und Fotos zum Team und den Coaches:
http://www.unifr.ch/ius/stoeckli/studium/moot-court/current-team

Kontakt:
konrad.staeger@unifr.ch