Gleichwertigkeit von Lizentiat / Diplom
und Masterabschluss

Die SUK hat ihre Bologna-Richtlinien durch eine Übergangsbestimmung zur Gleichwertigkeit von Lizentiat / Diplom und Masterabschluss ergänzt. Um die Absolventinnen und Absolventen der "alten" Lizentiats- und Diplomstudiengänge durch die Bologna-Reform nicht zu diskriminieren, wurde die Gleichwertigkeit dieser Abschlüsse mit dem "neuen" Mastertitel offiziell festgehalten.

Lizentiate und Diplome (bisherige akademische Erstabschlüsse) der kantonalen Universitäten und der ETH wurden zwar in einem anders ausgestalteten Studiengang erworben als der Masterabschluss, sind diesem gegenüber aber gleichwertig. Folgerichtig müssen die Universitäten die Absolventinnen und Absolventen der drei Studiengänge gleich behandeln. Sie dürfen beispielsweise für die Zulassung zum Doktorat an die Inhaber eines Lizentiats keine zusätzlichen Anforderungen stellen, die nicht ebenso für die Träger eines Mastertitels gelten.

Die kantonalen Universitäten und die ETH haben die Gleichwertigkeit der Abschlüsse auf Gesuch hin zu bescheinigen. Hierbei wird bestätigt, dass das Lizentiat oder Diplom einem "Master of Arts" oder einem "Master of Science" etc. entspricht, ohne aber eine fachliche Präzisierung des Titels vorzunehmen; denn die alten Studiengänge sind zwar von gleichem Niveau, jedoch inhaltlich oft nicht deckungsgleich mit den neuen.

Auch ohne Bescheinigung sind Inhaberinnen und Inhaber eines Lizentiats oder Diploms befugt, alternativ den Mastertitel zu tragen. Ausgeschlossen ist das Führen des alten und des neuen Titels gemeinsam auf demselben Schriftstück.

Diese Bestimmungen sind Teil der Bologna-Richtlinien der SUK, welche für die Träger der Universitäten verbindlich sind. Die Universitätskantone und der Bund sind somit dafür verantwortlich, dass die Universitäten und ETH diesen Beschluss umsetzen.

Verfahren:

An der Universität Freiburg müssen Gesuche für Gleichwertigkeitsbescheinigungen mit dem unten downloadbaren Formular an das Dekanat der betroffenen Fakultät gerichtet werden (http://www.unifr.ch/theo; http://www.unifr.ch/droit; http://www.unifr.ch/lettres; http://www.unifr.ch/ses; http://www.unifr.ch/science).

Nach Prüfung Ihrer Anfrage durch das Dekanat sowie erhaltener Bezahlung der Aufwandsentschädigung wird Ihnen die Akademische Direktion per Post die Gleichwertigkeitsbescheinigung zustellen.

Antragsformular

Bankangaben:

Kantonalbank Freiburg, 1700 Freiburg
Zugunsten von:     Universität Freiburg
                   Verwaltung
                   1700 Freiburg
Konto:             01.10.040176-00
Clearing:          768
IBAN:              CH56 0076 8011 0040 1760 0
SWIFT:             BEFRCH22
Verwendungszweck:  TE-20003 

 

Anschrift

Universität Freiburg
Akademische Direktion
Miséricorde, Büro 1216 / 1217
Av. de l'Europe 20
CH-1700 Freiburg

Tel. +41 (0)26 300 70 12
Fax +41 (0)26 300 96 89

Universitä Freiburg  -  Akademische Direktion  -  20.07.2011  -  diracad [at] unifr.ch
Av. Europe 20, CH-1700 Freiburg  -  Tel +41 26 / 300 7012  -  Fax +41 26 / 300 9689
Swiss University