Religiöse Erziehung, Kopftuch, Zwangsheirat in der Schweiz – Konflikte und ihre Lösung im Dialog mit muslimischen Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern

Das Wesentliche

Für diese Weiterbildung können Sie sich derzeit nicht anmelden. Wenn Sie sich in die Liste der interessierten Personen eintragen, informieren wir Sie, ab wann eine online-Anmeldung möglich ist.

Daten

Dienstag, 22. Februar 2022

09.15–17.00 Uhr

Dauer

1 Tag

Kosten

CHF 340.–

Format Seminar
Sprache Deutsch
Herunterladen
Broschüre
Ort/e

Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg

Zielgruppe

Fach- und Leitungspersonen aus dem Bildungs-, Sozial-, Fürsorge- und Integrationsbereich, Lehrpersonen, Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter, Juristinnen und Juristen, Mitarbeitende islamischer Vereine, alle am Thema interessierte Personen

Inhalt

Durch die Präsenz von Musliminnen und Muslimen in der Schweiz sind Fachpersonen von sozialen Einrichtungen, Schulen und Behörden verstärkt mit der Frage konfrontiert, wie sie in ihrer Tätigkeit religiöse Faktoren und Bedürfnisse zu berücksichtigen haben. Ausgehend von Einblicken in die Lebenswelten junger Musliminnen und Muslime werden in diesem Weiterbildungsseminar Konfliktfelder im Bereich von Schule, religiösen Erziehungsrechten und Zwangsheiraten thematisiert: Was umfasst das religiöse Erziehungsrecht der Eltern und wo findet es seine Gren-zen? Wie sieht die aktuelle Rechtslage in Bezug auf Bekleidungsvorschriften und Dispenswünsche in der Schule aus? Ab wann liegen Zwangskonstellationen bei der Partnerwahl vor?


Dabei wird der Fokus auf konsensuale Lösungen sowie zielführende Interventionsmöglichkeiten gelegt. Diese können umso besser gelingen, je mehr Fachpersonen unterschiedliche für muslimische Familien prägende Normen und Überzeugungen einordnen können. Daneben bieten die neuere Rechtsprechung zur Glaubens- und Gewissensfreiheit sowie die Arbeit der Eidgenössischen Fachstelle gegen Zwangsheiraten wichtige Anhaltspunkte für die pädagogische Arbeit, die Beratungspraxis und Verwaltungsentscheide. Ziel ist es, mit dieser Weiterbildung Kompetenzen im Umgang mit Konfliktfällen in islam- und religionsbezogenen Themenfeldern zu stärken.

Ziele
  • Wissensvermittlung zur Präsenz junger Musliminnen und Muslime in der Schweiz
  • Diskussion von Inhalt und Grenzen des religiösen Erziehungsrechts der Eltern
  • Information über die Rechtslage in Bezug auf Religionsfreiheit in der Schule
  • Erkennen von Zwangskonstellationen bei der Partnerwahl in der Schweiz
  • Diskussion von konsensualen Lösungen und Interventionsmöglichkeiten

 

Kursverantwortliche und Referierende

Kursverantwortung

Schmid Hansjörg, Prof. Dr., Professor für Interreligiöse Ethik und christlich-muslimische Beziehungen, geschäftsführender Direktor des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft, Universität Freiburg

Kursleitung

Pahud de Mortanges René, Prof. Dr., Professor für Rechtsgeschichte und Kirchenrecht, Direktor des Instituts für Religionsrecht und Co-Direktor des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft, Universität Freiburg

Schmid Hansjörg, Prof. Dr., Professor für Interreligiöse Ethik und christlich-muslimische Beziehungen, geschäftsführender Direktor des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft, Universität Freiburg

Referierende

Siehe Broschüre

Daten und Orte
Zeit Ort
22.02.2022 von 09:15 bis 17:00 Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg
Medien und Dokumente

Dokument-e

Kontakt

Weiterbildungsstelle der Universität Freiburg
Rue de Rome 6
1700 Fribourg