Altes Testament. Exegese des AT. Monotheismus: Entstehung und Wirkung in Text- und Bildzeugnissen. Spezialvorlesung
UE-TTH.01159

Dozenten-innen: Staubli Thomas
Kursus: Master
Art der Unterrichtseinheit: Vorlesung
ECTS: 3
Sprache-n: Deutsch
Semester: SP-2024

Der Monotheismus gilt als eine der großen Errungenschaften der Religionsgeschichte. Er wurde teils organisch aus polytheistischen Systemen heraus entwickelt, teilweise in polemischer Abgrenzung gegen sie. Der jüdische Monotheimus erlangte besonders in seinen christlichen und islamischen Inkulturationsformen weltweite Bedeutung. Im aktuellen politischen Kontext, der u.a. geprägt ist von islamistischen Ideologien, die den Monotheismus mit einem radikalen Patriarchat verbinden, stellt sich die Frage, ob die Gewalt dem Monotheismus inhärent ist. Die Veranstaltung widmet sich einerseits der Lektüre und Exegese biblischer und anderer altorientalischer Quellentexte zur Geschichte der Monotheismusgenese, andererseits der Rezeption und Deutung des Monotheismus in neuzeitlichen und modernen Texten.


Lernziele

  • Sie kennen die wichtigsten Quellentexte zum Monotheismus und können sie kontextualisieren.
  • Sie können die Genese des Monotheismus in den relevanten Primär- und Sekundärreligionen referieren.
  • Sie kennen die wichtigsten theologischen und philosophischen Positionen, die heute dem Monotheismus gegenüber vertreten werden.
  • Sie können sich ein eigenes Urteil zum Thema bilden.

Dokumentation

 Auf Moodle wird ein umfassender Reader zur Vorlesung zur Verfügung gestellt.