Institut für Religionsrecht
Universität Freiburg

 
 


 

 

Aktuelles

 
 
Neuerscheinungen aus der Reihe Freiburger Veröffentlichungen zum Religionsrecht (FVRR)

Bd. 29
Mitgestaltungsmöglichkeiten für Laien in der katholischen Kirche
René Pahud de Mortanges (Hrsg.)

Bd. 30
Die öffentliche Finanzierung der katholischen Kirche in der Schweiz
Zahlen, Zusammenhänge und Zukunftsperspektiven
deutsch/français/italiano
Autor: Daniel Kosch

weitere Informationen >>



 


Die Kirchensteuern juristischer Personen in der Schweiz, einen Dokumentation

FVRR, Bd. 28

Raimund Süess, Christian R. Tappenbeck, René Pahud de Mortanges


Diese Dokumentation liefert das Faktenmaterial zu einer politisch umstrittenen Steuerart: In welchen Kantonen existiert die Kirchensteuer juristischer Personen? Wie gross ist ihr Ertrag und wofür wird sie verwendet? Welche Instanz erhebt die Steuer und wer legt den Steuerfuss fest? Welche Konsquenzen hätte der Wegfall dieser Steuereinnahmen für die davon betroffenen Kirchen? Trifft es zu, dass die heutige Rechtswissenschaft diese Steuer unisono als unrechtmässig beurteilt, oder gibt es auch Juristen, die das anders sehen? In Hinblick auf kommende kantonale Abstimmungen beitet diese Publikation allen Interessierten die nötigen Sachinformationen, in neutraler Form und als Ausgangspunkt für die eigene Meinungsbildung. Ein Anhang enthält die einschlägigen kantonalen und innerkirchlichen Gesetzesgrundlagen.

Erscheint voraussichtlich Anfang Januar 2013

Vorbestellungen beim Schulthess-Verlag

 

 


Tagung vom Freitag, 21. September 2012


"Kirche im Umbruch - Laienengagement als Chance?"

Tagungsbericht

Impressionen der Tagung

 

 


Nationales Forschungsprogramm 58
NFP 58

Syntheseband (Juli 2012):
Religionen, Staat und Gesellschaft - Die Schweiz zwischen Säkularisierung und religiöser Vielfalt, Christoph Bochinger (Hrsg.), NZZ Libro >>


 


Integration bis an den Rand des Schwimmbeckens


Interview mit Prof. René Pahud de Mortanges,
in unilu aktuell, Mai 2012, S. 22



 


Bundesgerichtsentscheid vom 22. November 2011

2C_360/2010
Die Finanzierung der Pfarrerlöhne durch den Staat führt zu keiner Steuervergünstigung

 

 


Debatte um religiöse Symbole

Videointerview mit Prof. René Pahud de Mortanges auf kath.ch


 


FVRR Bd. 23


René Pahud de Mortanges, Petra Bleisch Bouzar, David Bollag,
Christian R. Tappenbeck

Lehrbuch Religionsrecht
Eine Einführung in das jüdische, christliche und islamische Recht



Die Autoren des Lehrbuches (v.l.n.r.):
René Pahud de Mortanges, Christian R. Tappenbeck, Petra Bleisch Bouzar, David Bollag


_________________

Das Institut für Religionsrecht (ehemals Institut für Kirchenrecht und Staatskirchenrecht) ist das älteste Institut an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Freiburg i. Ue. Das Institut bezweckt die Forschung auf dem Gebiete des Kirchenrechts und des Staatskirchenrechts. Es will die zeitgemässe Weiterentwicklung des Verhältnisses von Kirchen und Staat fördern. Das Institut analysiert und dokumentiert die Entwicklung des Religionsrechts aus einer interkonfessionellen und interreligiösen Perspektive. Es stellt seine Dienste der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. Darüber hinaus unterstützt das Institut die Ausbildung im Bereich des Religionsrechts (insbesondere das Lizentiat/Master mit der Mention Religionsrecht, welche zum Tragen des Titels "lic. utr. iur." ermächtigt).

Das Institut führt ein aktuelles Dokumentationszentrum zum kantonalen und eidgenössischen Staatskirchenrecht. Es kann staatliche und kirchliche Behörden sowie Privatpersonen beraten, Auskünfte erteilen sowie Gutachtertätigkeiten übernehmen. Es organisiert des weiteren Seminare, Tagungen und Kurse zu aktuellen Fragen des Religionsrechts. So fanden bisher beispielsweise folgende Tagungen statt:

"Vom Kirchenraum zum Konsumtempel? Aktuelle Rechtsfragen zu Bau und Umwandlung von religiösen Gebäuden", 2006
"Islamischer Religionsunterricht an der öffentlichen Schule und Ausbildung für Imame", 2005
Jubiläumsfeier: Am 11.11.2004 feierte das Institut sein 25-jähriges Bestehen. Seit diesem Tag heisst das Institut neu Institut für Religionsrecht
"Religionsgemeinschaften als service public? Chancen und Grenzen der Zusammenarbeit zwischen Staat und Religionsgemeinschaften?", 2003
"Symposium "Embryonenforschung - ethische und rechtliche Aspekte", 2002
"Islam und schweizerische Rechtsordnung", 2001
"Das Religionsrecht der neuen Bundesverfassung", 2000
"Die Zukunft der öffentlich-rechtlichen Anerkennung von Religionsgemeinschaften", 1999
"Datenschutz in der Kirche", 1998
"Aktuelle Fragen der Religionsfreiheit", 1997
"Trennung von Kirche und Staat", 1994
"Neue Bistumsgrenzen - Neue Bistümer", 1992
"Die Kirchensteuer der Juristischen Personen in der Schweiz", 1988
"Die Räte im Kirchen- und Staatskirchenrecht", 1986

Die vormalige Buchreihe "Freiburger Veröffentlichungen aus dem Gebiete von Kirche und Staat" (Hrsg. Prof. Dr. Louis Carlen) wird seit 1998 als neue Reihe unter dem Titel "Freiburger Veröffentlichungen zum Religionsrecht" vom Direktor des Instituts für Religionsrecht, Prof. Dr. René Pahud de Mortanges, herausgegeben. Durch die Neubenennung der Reihe möchte das Institut zum Ausdruck bringen, dass das Verhältnis zwischen Staat und Religionsgemeinschaften im Rahmen des Religionsverfassungsrechts besondere Beachtung findet. Die Reihe enthält wissenschaftliche Publikationen zum Recht der christlichen Kirchen und der nichtchristlichen Religionsgemeinschaften, sie befasst sich neben dem internen Kirchen- und Religionsrecht auch mit den staatlichen Rechtsregeln für Religion und Kirche, also dem Staatskirchenrecht.

 

GOWEBCounter by INLINE

Site optimiert für Firefox

Institut für Religionsrecht
Universität Freiburg i. Ue.

Avenue de l'Europe 20
1700 Freiburg i.Ue.
Tel. +41 26 300 80 23
Fax. +41 26 300 96 66
Email: religionsrecht (at) unifr.ch.

 
fr en

Disclaimer