Lehr- und Forschungsrat für Theologische Ethik

Tit.-Prof. Dr. Markus Zimmermann

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Miséricorde (Büro: 5140)
Av. de l'Europe 20
CH - 1700 Fribourg

Tel. +41 26 3007414
Fax +41 26 3009750
markus.zimmermann@unifr.ch

 

 

 

 

 

Geboren 1962, Studium der Katholischen Theologie in Frankfurt a.M. und Fribourg, Dissertation 1996 und Habilitation 2011 an der an der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg, dort seit 2010 Lehr- und Forschungsrat und seit 2014 Titularprofessor. Im Sommersemester 2012 Research Fellow am Lichtenberg-Kolleg der Universität GöttingenMitglied der Schriftleitung bei Ethik in der Medizin und Bioethica Forum, Vizepräsident der Nationalen Ethikkommission (NEK) und Präsident der Leitungsgruppe des Nationalen Forschungsprogramms "Lebensende" (NFP 67). 

 

Gesamtverzeichnis der Veröffentlichungen (pdf)

 

Aktuelle Projekte und Engagements

2010–2018: Präsident der Leitungsgruppe des Nationalen Forschungsprogramms NFP 67 Lebensende. Forschungsbeginn: Sommer 2012, Forschungsdauer: 5 Jahre.

Seit 2015: Mitglied der Sub-Kommission der SAMW zur Neuformulierung der Richtlinien "Betreuung von Patientinnen und Patienten am Lebensende".

Seit 2014: Leiter der Arbeitsgruppe "Kultur des Sterbens" der Nationalen Ethikkommission

 

Neuere Publikationen

Teurer Abschied. Gesundheits- und Pflegekosten am Lebensende, in: Herder Korrespondenz Spezial zum Thema „Komm süßer Tod. Konflikte am Lebensende“, Oktober 2017, 28–31.

In Ruhe sterben? Ambivalente Erwartungen an die Ärzteschaft bei der Behandlung von Patienten am Lebensende. Editorial (in französischer Übersetzung: Mourir en paix? Attentes ambivalentes vis-à-vis du corps médical en matière de traitement des patients en fin de vie), in: Swiss Medical Forum 35 (2017) Heft 17, 730–731.

Vorrang hat die Hilfe für Menschen in Not. Kommentar zum Beitrag von Weyma Lübbe, in: AmosInternational 11 (2017) 10–15.

Sterben als Thema der interdisziplinären Forschung. Das Nationale Forschungsprogramm (NFP) 67 „Lebensende“, in: info@onkologie 1/2017, 40–41.

Zusammen mit Susanne Brauer, Jean-Daniel Strub, Barbara Bleisch, Christian Bolliger, Andrea Büchler, Isabel Filges, Peter Miny, Anna Sax, Sevgi Tercanli, Wissen können, dürfen, wollen? Genetische Untersuchungen während der Schwangerschaft, vdf Hochschulverlag: Zürich 2016.

Personalisierte Medizin und Gerechtigkeit – Überlegungen aus theologisch-ethischer Sicht, in: Isabel Klusman/Effy Vayena (Hrsg.), Personalisierte Medizin. Hoffnung oder leeres Versprechen?, vdf Hochschulverlag: Zürich 2016, 167–178.

Rezension zu: Torsten Moos/Simone Ehm/Fabian Kliesch/Julia Thiesbonenkamp-Maag, Ethik in der Klinikseelsorge. Empirie, Theologie, Ausbildung, Göttingen 2016. In: Bioethica Forum 9 (2016) Nr. 2, 97.

Praxis und Institutionalisierung von Lebensende-Entscheidungen in der Schweiz. Beobachtungen aus sozialethischer Perspektive, in: Johann Platzer/Franziska Großschädl (Hg.), Entscheidungen am Lebensende. Medizinethische und empirische Forschung im Dialog, Nomos: Baden-Baden 2016, 119–140.

Grenzverschiebungen – Zur Natur des Menschen in bioethischen Diskursen, in: Daniel Bogner/Cor­nelia Mügge (Hg.), Natur des Menschen. Brauchen die Menschenrechte ein Menschenbild?, Academic Press: Freiburg i.Üe./Verlag Herder: Freiburg i.Br. 2015, 175–195.

Sammelband (hrsg. zusammen mit Gunnar Duttge), Gerecht sorgen – Verständigungsprozesse über den Einsatz knapper Ressourcen bei Patienten am Lebensende, Universitätsverlag Göttingen: Göttingen 2013 (Göttinger Schriften zum Medizinrecht, Bd. 15).

The Quest for a Perfect Death. Thoughts on Death and Dying in the Future, in: Göran Collste/Arne Manzeschke (Eds.), Proceedings from the Societas Ethica Annual Conference 2011, The Quest for perfection. The Future of Medicine/Medicine of the future, August 25–28, 2011, Universita della Svizzera Italiana, Lugano, Switzerland, http://www.ep.liu.se/ecp_home/index.en.aspx?issue=074  (first published 29.1.2013), 75–83.

Rationalität, Narrativität und selbstreflexive Hermeneutik. Zum Profil einer theologischen Bioethik in pluralistischer Gesellschaft, in: Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 59 (2012) Heft 1, 266-285.

 

Departement für Moraltheologie und Ethik - Av. de l' Europe 20 - 1700 Freiburg Swiss University