Preisträgerinnen ex aequo 2010:
Anna Lewis und Odile Bruggisser

Die Preisträgerinnen des Umweltforschungspreises der Universität Freiburg 2010, Anna Lewis und Odile Bruggisser

Bild: Charly Rappo 

Die Preiskommission für den Umweltforschungspreis der Universität Freiburg 2010 entschied in diesem Jahr, zwei der eingereichten Arbeiten zu prämieren.

Anna Lewis: Globales Lernen auf der Sekundarstufe I. Konzeption und Evaluation eines Unterrichtskonzepts zum Thema 'Nachhaltiger Tourismus'
Die Arbeit ist von herausragender Qualität für eine Masterarbeit. Dazu schätzt die Preiskommission insbesondere die Anwendbarkeit - die Arbeit enthält ein direkt umsetzbares Unterrichtskonzept.

Odile Bruggisser: The conservation of spiders in agro-ecosystems: a diversity of approaches
Die Arbeit ist das Resultat wertvoller Forschung, sorgfältig erarbeitet und von hoher Qualität. Die Resultate sind äusserst bemerkenswert und für den biologischen Weinanbau von Bedeutung.

 

Die SAIDEF (Société anonyme pour l’incinération des déchets du canton de Fribourg et de la Broye vaudoise), die Kommission des Umweltforschungspreises 2010 sowie das Team Umweltwissenschaften gratulieren Odile Bruggisser und Anna Lewis ganz herzlich.

Logo Saidef

 

 

Laudatio, gelesen von Rektor Guido Vergauwen am Dies Academicus 2010:

Die Universität Freiburg kann heute zum dritten Mal den Umweltforschungspreis in der Höhe von 10'000 Franken verleihen. Der Preis, alle zwei Jahre verliehen, wird dieses Jahr von der SAIDEF (Société anonyme pour l'incinération des déchets du canton de Fribourg et de la Broye vaudoise) gestiftet. Ich danke deshalb dem Geschäftsführer der SAIDEF, Gabriel Nussbaumer, und dem Präsidenten des Stiftungsrats, Albert Bachmann, für ihr Engagement in der Umweltforschung.

Die Preiskommission hat sich entschieden, dieses Jahr den Umweltforschungspreis zu gleichen Teilen an zwei junge Forscherinnen zu verleihen: Frau Odile Bruggisser und Frau Anna Lewis.

Mit einer beeindruckenden Vielfalt von Methoden und Ansätzen hat Odile Bruggisser in ihrer Dissertation „The conservation of spiders in agro-ecosystems: a diversity of approaches" die Auswirkungen von Umweltfaktoren auf die Biodiversität erforscht, anhand verschiedener Spinnenarten als Indikatoren. So zeigt sie anhand der Nahrungsketten Pflanzen-Heuschrecken-Spinnen, wie sich die Bewirtschaftungsart von Weinbergen auf die Artenvielfalt auswirkt, sie identifiziert exemplarisch die Faktoren, welche das Vorkommen einer bestimmten Spinnenart beeinflussen, und sie klärt die Auswirkungen der Klimaentwicklung auf eine andere Spinnenart. Ausserdem präsentiert sie eine genetische Studie, welche es erlaubt, die Nahrungskette anhand der von Wespen gefressenen Spinnen zu rekonstruieren. Odile Bruggisser hat damit einen wertvollen Beitrag zu spezifischen Fragen der Biodiversität als auch zu Entwicklung und Erprobung von Methoden der Umweltforschung geleistet.
Die Arbeit von Frau Anna Lewis wurde als Masterthese im Departement Erziehungswissenschaften der philosophischen Fakultät angenommen und trägt den Titel „Globales Lernen auf der Sekundarstufe I". Frau Lewis entwickelt und evaluiert darin ein Unterrichtskonzept zum Thema „Nachhaltiger Tourismus" mit dem Anspruch, in der Schule die Touristen von morgen für die ökologischen Probleme des weltweiten Tourismus zu sensibilisieren. Entstanden ist einerseits eine hochwertige wissenschaftliche Studie zur Wissens- und Einstellungsänderung zu Umweltfragen bei Schülern und zweitens ein Unterrichtsleitfaden mit Arbeitsmaterialien für den praktischen Einsatz in der Schule. Die innovative Arbeit von Anna Lewis leistet einen wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung gegenüber Umweltproblemen.

Pressetext vom Dienst für Kommunikation und Medien der Universität Freiburg:

Der Umweltforschungspreis 2010 der Universität Freiburg wurde zu gleichen Teilen an zwei Nachwuchsforscherinnen verliehen: An Odile Bruggisser für ihre Doktorarbeit in Biologie mit dem Titel "The conservation of spiders in agro-ecosystems: a diversity of approaches" sowie an Anna Lewis für ihre Masterarbeit in Erziehungswissenschaften mit dem Titel "Globales Lernen auf der Sekundarstufe I. Konzeption und Evaluation eines Unterrichtskonzepts zum Thema ‘Nachhaltiger Tourismus’". Der mit 10'000 Franken dotierte Preis wird von der Société anonyme pour l’incinération des déchets du canton de Fribourg et de la Broye vaudoise (SAIDEF) gestiftet und alle zwei Jahre von der Universität Freiburg verliehen. Mit Vorrang werden herausragende wissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet, die sich mit relevanten Umweltthemen befassen.

> Umweltforschungspreis: Zwei Gewinnerinnen [pdf]

Koordinationsbüro Umweltwissenschaften - Ch. du Musée 4 - 1700 Fribourg - Tel +41 26 / 300 8825 - Fax +41 26 / 300 9686 -

environment [at] unifr.ch -