Kirchengeschichte. Die Vielfalt mystischer Erfahrung: Theologische, historische und religionsvergleichende Annäherungen. Seminar
UE-TTH.01210

Dozenten-innen: Delgado Casado Mariano
Kursus: Master
Art der Unterrichtseinheit: Seminar
ECTS: 4
Sprache-n: Deutsch
Semester: SP-2024

Mystik hat Konjunktur – in der Erlebnis- und Konsumgesellschaft erst recht. Aber eine Bestimmung dessen, was unter Mystik zu verstehen ist, gleicht der Quadratur des Kreises. Die Ratlo­sigkeit angesichts einer Mystikdefinition ist eher das Problem der Mystikfor­scher und -forscherinnen als der Mystiker und Mystikerinnen selbst. Diese wissen, was sie erfahren haben, und sind bemüht, das Erfahrene zu verstehen (interpretieren) und zu beschreiben (verschriftlichen) – immer vor dem Hintergrund des Verstehenshorizontes der jeweiligen Religion. Diese Lehrveranstaltung in der Form einer Tagung wird sich mit theologischen, historischen und religionswissenschaftlichen Annäherungen an die Vielfalt mystischer Erfahrung beschäftigen, und zwar in vier Blöcken. Im ersten geht es um Konzepte von Mystik bei grossen Forschern, im zweiten um die Grundstruktukturen, im dritten um die Spezifika in den grossen Religionen, und im vierten um die Korvengenzen der Religionen im Zeichen der Mystik. Für die Tagung konnten anerkannte Spezialisten und Spezialistinnen gewonnen werden, so dass die Qualität der Veranstaltung sowie der geplanten Buchpublikation garantiert ist.


Lernziele

Erklären und Verstehen, was Mystik und mystische Erfahrung bedeutet.

Erklären und Verstehen die "Vielfalt" mystischer Erfahrung.

Erklären und Verstehen die theologische und interreligiöse Relevanz der Mystik.

 


Dokumentation

Bei jedem Vortrag wird die entsprechende Literatur verteilt.