Tagung 

Relativität und Universalität der Menschenrechte. Religionspolitische Fragen

20. - 22. Oktober 2022, Université de Fribourg

  

Die Konferenz behandelt die Interpretation von Menschenrechten: Wie verhalten sich Ansprüche auf Universalität und deren faktische kulturelle Relativität (also Kontextualität) zueinander? 

Wir werden die These diskutieren, wonach die Menschenrechte mit universalem Anspruch propagiert und eingeklagt werden, aber aufgrund unterschiedlicher kultureller Grammatiken – und nicht nur aufgrund sekundärer Interpretationen – unterschiedlich verstanden werden.

Diese grundsätzliche Frage ist hochpolitisch geworden, denn mit dem Ende der europäischen Hegemonie wurde die Grundlage einer gemeinsamen, globalen Menschenrechtsordnung in Frage gestellt.

Die Vorträge finden im "Salon des Professeurs" (MIS 02 2113) statt, die Podiumsdiskussion im Raum MIS 02 2118. Es wird um Anmeldung gebeten.

Die Konferenz wird von der Theologischen Fakultät und dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) gefördert.

 

Programm

Konzept

Plakat