Publikationsdatum 15.11.2016

Naomi Vouillamoz gewinnt den Umweltforschungspreis 2016 der Universität Freiburg


Die Preiskommission für den Umweltforschungspreis der Universität Freiburg 2016 gratuliert der Preisträgerin Naomi Vouillamoz ganz herzlich für ihre hervorragende Doktorarbeit mit dem Titel "Microseismic characterization of Fribourg area (Switzerland) by Nanoseismic Monitoring". Der Preis ist mit 5000 Franken dotiert und wird von der Universität Freiburg alle zwei Jahre verliehen.

wissenschaftlicher Meilenstein

In ihrer Dissertation untersucht Naomi Vouillamoz die Nano-Seismizität, also Erdbeben mit sehr geringer Intensität,  in einem "Freiburger Zone" genannten seismisch aktiven Gebiet im Kanton Freiburg. Frau Vouillamoz Interpretation der Daten ist methodisch innovativ und ergibt ein Bild der räumlichen Verteilung und Stärke der Erdbeben. Diese Resultate führen zu einem besseren Verständnis des Zusammenhangs von Erdbeben und regionalen tektonischen Strukturen.

Die Jury unterstreicht: «Es handelt sich bei dieser Studie um einen wichtigen Meilenstein für unsere Kenntnisse über die Spannungsevolution im Voralpenland. Insbesondere im Kanton Freiburg wird diese Arbeit die Grundlage für unsere zukünftigen Machbarkeitsstudien im Bereich Kohlenwasserstoffexploration und Tiefengeothermie bilden.»

Frau Vouillamoz Arbeit ist eine Spitzenleistung auf dem aktuellsten Stand der Wissenschaft. Ihre wissenschaftlichen und persönlichen Qualitäten und ihre Motivation zeichnen Frau Vouillamoz als talentierte Forscherin aus.

[Universität Freiburg]