Dr Ioanna Georgiou

Curriculum vitae

Geb. 1989; 2012: Bachelor of Arts an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Hauptfach: Geschichte, Nebenfach: Philosophie; 2014: Master of Arts in Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Masterarbeit: „Die Magna Carta im 13. Jahrhundert“; 2021: Dr. phil., Dissertationsgebiet: Geschichte, Universität Innsbruck, Dissertationsschrift: „Antonius Gratiadei, Abt von Admont (1483–1491). Gelehrter, Orator und Büchersammler des 15. Jahrhunderts“; 2014–2020: wissenschaftliche Hilfskraft bei den „Monumenta Germaniae Historica“, München, Mitarbeit im Editionsprojekt „Bamberger Weltchronistik im 12. Jahrhundert“; 2015–2019: Universitätsassistentin Prae-Doc am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, Kernfach Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften; 2019–2020: Projektangestellte im TWF-Projekt „Marquard Breisacher der Jüngere“ am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, Kernfach Mittelalterliche Geschichte, Universität Innsbruck; seit 2021: Early PostDoc im SNF-Projekt „Rekonstruktion der Bibliothek von Sigmund Gossembrot“ am Institut für Germanistik, Universität Bern.

 

Domaines de recherche

Humanisten und Gelehrte im Spätmittelalter; Chroniken; Forschungsprojekt „Zu Hof bei Papst, Kaiser und König. Marquard Breisacher der Jüngere“

 

Publications

  • Antonius Gratiadei, Abt von Admont (1483–1491). Gelehrter, Orator und Büchersammler des 15. Jahrhunderts, (Dissertation Innsbruck 2021, in Vorbereitung);
  • Ein Gelehrter als Abt. Das Kloster Admont im Spätmittelalter, für den Sammelband zur Tagung „Zwischen Himmel und Alltag. Wissen und Gemeinschaft vom Hochmittelalter bis in die Frühe Neuzeit“, Klagenfurt, 07.06.2018 (geplanter Erscheinungstermin 2022);
  • Ein Handschriftenkauf des Irseer Abtes Petrus Fend im Kaufbeurer Exil, in: Abtransportiert, verschwunden und wieder sichtbar gemacht. Die Bibliothek Kloster Irsee in der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg, hrsg. v. Helmut Zäh u.a., Luzern 2018, S. 92–95;
  • Handschriften für den Irseer Abt Sebastian Staiger: Rituale, in: ebd., S. 110–111;
  • Antonius Gratiadei. Gelehrter Rat Friedrichs III. und Abt von Admont (1483–1491), in: Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte, 9. November 2016, https://mittelalter.hypotheses.org/9106;
  • Die sogenannte anonyme Kaiserchronik. Nach Vorarbeiten von Irene Schmale-Ott (†) und Franz-Josef Schmale (†) herausgegeben von Martina Hartmann unter Mitarbeit von Ioanna Georgiou (Monumenta Germaniae Historica Scriptores 33, 2), Digitale Vorab-Edition 2016: http://www.mgh.de/fileadmin/Downloads/pdf/kaiserchronik.pdf.
  • Rezension zu: De Felip-Jaud, Elisabeth, Siller, Max (Hrsg.): Heinrich von Burgeis: Der Seele Rat. Symposium zu einem hochmittelalterlichen Predigermönch. (Schlern-Schriften 367). Innsbruck: Universitätsverlag Wagner, 2017, in: Tiroler Heimat. Zeitschrift für Regional- und Kulturgeschichte Nord-, Ost- und Südtirols 83 (2019), S. 309–311;
  • Rezension zu: Pfeifer, Gustav (Hrsg.): Herzog Friedrich IV. von Österreich, Graf von Tirol 1406–1439. Akten der internationalen Tagung Landesmuseum Schloss Tirol 19./20. Oktober 2017. (Veröffentlichungen des Südtiroler Landesmuseums Schloss Tirol 2). Bozen: Athesia Verlag, 2018, in: Tiroler Heimat. Zeitschrift für Regional- und Kulturgeschichte Nord-, Ost- und Südtirols 83 (2019), S. 311–313;
  • Rezension zu: Huber, Gerald: Konradin, der letzte Staufer. Spiele der Macht (=kleine bayerische biografien). Regensburg: Pustet, 2018, in: Tiroler Heimatblätter 94/1 (2019), S. 47;
  • Rezension zu: Nicolaus Cusanus. Ein unverstandenes Genie in Tirol, in: Tiroler Heimat. Zeitschrift für Regional- und Kulturgeschichte Nord-, Ost- und Südtirols 81 (2017), S. 267–269;
  • zus. mit Selina Thomann: Ein Rückblick auf den numismatischen Sommer in Wien, in: MünzenWoche.de am 13. Dezember 2018.