Dr. Stephan Lauper

 E-Mail

Curriculum vitae

  • 2007–2013: BA- und MA-Studium der Fächer Germanistik und Geschichte an den Universitäten Freiburg/Schweiz und FAU Erlangen-Nürnberg
  • 2010–2013: Unterassistent am Lehrstuhl für Germanistische Mediävistik, Prof. Dr. Eckart Conrad Lutz, Universität Freiburg/Schweiz
  • 2011–2012: Wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Dr. Florian Kragl, FAU Erlangen-Nürnberg
  • Master of Arts 2013
  • 2013–2015: Diplom-Assistent bei Prof. Dr. Eckart Conrad Lutz, Universität Freiburg/Schweiz
  • 2015–2017: Doktorand SNF im Projekt ,Bücher und Identitäten'. Leitung Prof. Dr. Eckart Conrad Lutz
  • 2016: Studienaufenthalt an der University of Manchester (Mobility SNF)
  • 2017/2018: Studienaufenthalt an der Universität Wien (Walter Haug-Stipendium der Zeno Karl Schindler-Stiftung)
  • 2018: Promotion im Fachbereich Germanistische Mediävistik an der Universität Freiburg/Schweiz unter der Betreuung von Prof. Dr. Eckart Conrad Lutz und Dr. Stephan Mossmann (University of Manchester), Abschluss mit Summa cum Laude
  • 04/2018–03/2019: Wiss. Mitarbeiter Universität Freiburg i. Br.
  • 08/2020–01/2021: Forschungsstipendiat der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • seit 2021: Akademischer Mitarbeiter am Deutschen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. am Lehrstuhl von Prof. Racha Kirakosian

 

Forschungsprojekte

  • Kettenbücher in Bibliotheken des deutschen Sprachraums. Das Projekt „libri catenati. Methodische Vorarbeiten zur Erforschung mittelalterlicher Kettenbücher und Kettenbibliotheken“ wurde von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gefördert

  

Publikationen

  • Das ‚Briefbuch‘ der Strassburger Johanniterkommende Zum Grünen Wörth. Untersuchungen und Edition (Scrinium Friburgense), Wiesbaden 2021. (Dissertation. Im Druck)
  • Zur Entstehung und Rezeption der Memorialbücher der Straßburger Johanniterkommende ‚Zum Grünen Wörth‘, in: Margit Dahm und Julia von Ditfurth, Mittelalterliche Handschriften und ihre Biographien. Betrachtungen aus kunsthistorischer und germanistischer Perspektive, Kiel 2021. (bei den Herausgeberinnen)

  •  

    Konvent – Buch – Identität. Nikolaus von Löwen und das ‚Briefbuch‘ der Strassburger Johanniterkommende Zum Grünen Wörth, in: Bücher und Identitäten. Literarische Reproduktionskulturen der Vormoderne, hg. v. Nicole Eichenberger, Eckart Conrad Lutz und Christine Putzo, Wiesbaden 2020, S. 153–167 (mit Abb. 30–33).

  •  

    Aus dem kensterlin in den Codex. Zur Untersuchung und Neuedition des ‚Briefbuchs‘ der Strassburger Johanniterkommende ‚Zum Grünen Wörth‘, in: Germanistik in der Schweiz 14 (2017), S. 59–62.

  • 113. Schachaufgaben, in: Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, (in Vorbereitung).

  •  

    An On-line Portal for the Library of the Commandery of St John Zum Grünen Wörth in Strasbourg, erscheint in: Monasteries in the Digital Humanities, hg. v. Derwich, Marek (Hereditas Monasteriorum), Breslau.

 

Interview/Podcast