Workshop mit Zoom-ÜbertragungPublikationsdatum 12.05.2022

Konfessionslose im schweizerischen Religionsverfassungsrecht


In den letzten Jahren war die Diskussion im schweizerischen Religionsverfassungsrecht geprägt von der Frage, wie sich religiöse Minderheiten in die bestehenden Strukturen inkorporieren lassen. Deutlich stärker gewachsen ist jedoch die Zahl der Konfessionslosen. Es stellt sich die Frage, ob das bestehende Verhältnis von Staat und Religionsgemeinschaften in absehbarer Zeit nicht auch in dieser Hinsicht einer Anpassung bedarf. Die deutlichste Stimme der Konfessionslosen ist in der Schweiz wohl jene der Freidenker, deren Postulate in anderen Ländern teilweise bereits umgesetzt wurden.

Unter Beizug von Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich der empirischen Sozialforschung und der Rechtswissenschaften möchte der Workshop den Stand der Dinge in der Schweiz erheben und jene Kooperationsbereiche näher diskutieren, in denen eine Neuverhandlung politisch vermutlich als Erstes angestrebt wird. Informativ wird dabei der Blick in die Niederlande sein, wo humanistische Seelsorge bereits institutionalisiert ist.

Das Programm kann hier eingesehen werden.

Der Workshop findet in Präsenzmodus statt und wird zusätzlich über Zoom übertragen.

Die Online-Teilnahme ist über folgenden Zoomlink möglich: https://us02web.zoom.us/j/85364986792?pwd=QVo3VzJMSyttRGxoUGZ1M28rcC9 SZz09