Öffentliches Wirtschaftsrecht Freiburg / Luzern: Recht des öffentlichen Verkehr
UE-DDR.02055

Dozenten-innen: Beyeler Martin
Kursus: Master
Art der Unterrichtseinheit: Seminar
ECTS: 5
Sprache-n: Deutsch
Semester: SA-2021

Warum darf Flixbus keine Passagiere zwischen Bern und Zürich befördern? Wie wird bestimmt, welches Unternehmen welche Buslinien bedient? Warum können öV-Tickets nicht auf google maps erworben werden? Wie ist gewährleistet, dass ein öV-Ticket bei verschiedenen Transportunternehmen gültig ist? Warum darf die Deutsche Bahn auf den Schienen der SBB verkehren? Wie werden neue Eisenbahnstrecken realisiert?

Die den öffentlichen Verkehr regelnden Bestimmungen ergeben sich aus zahlreichen Quellen verschiedener Gebiete des öffentlichen (und überdies auch des privaten) Rechts. In diesem Seminar bearbeiten die Studierenden in einer Seminararbeit Rechtsfragen rund um das Thema des öffentlichen Verkehrs aus verschiedenen Gebieten des öffentlichen Rechts und führen ihre Erkenntnisse sodann am Blockseminar in Ligerz im Rahmen von Gruppenpräsentationen zusammen. Das Seminar wird gemeinsam durch die Universität Luzern (Prof. Nicolas Diebold) und die Universität Freiburg (Prof. Martin Beyeler) durchgeführt. Die Anzahl Teilnehmer-innen ist beschränkt auf 24 Personen (grundsätzlich 12 Studierende der UNILU und 12 Studierende der UNIFR).

Die Seminararbeit von 20 bis max. 30 Seiten Text soll vor dem Blockseminar verfasst und bis zum 30. September 2021 (Datum des E-Mails) abgegeben werden.

Für eine genügende Arbeit und aktive Teilnahme am Seminar erhalten die Studierenden 5 ECTS.

Die Kosten für die Studierende belaufen sich auf etwa CHF 250.-.

Die Einschreibung läuft bis am spätestens 30. Juni 2021 (inklusive Bestätigung Anwesenheit am gesamten Blockseminar) per Mail an: clea.simon@unifr.ch.


Prüfungen


Lernziele

Neben den allgemeinen didaktischen Zielen dieses Lehrgefässes erhalten die Studierenden einen Einblick in verschiedene Rechtsthemen rund um den öffentlichen Verkehr.