Europäisches Strafrecht
UE-DDR.00679

Dozenten-innen: Fiolka Gerhard
Kursus: Master
Art der Unterrichtseinheit: Seminar
ECTS: 5
Sprache-n: Deutsch
Semester: SA-2021

Welche Auswirkungen hat das Europarecht auf das Strafrecht? Das Europäische Strafrecht untersucht, wie weit die EMRK und das Gemeinschaftsrecht der EU das nationale Strafrecht der Mitgliedstaaten, aber auch der Schweiz beeinflussen.

Themenbereiche des Europäischen Strafrechts sind etwa die Auswirkungen der EMRK auf das materielle und formelle Strafrecht der Staaten, die Ausirkungen des Gemeinschaftsrechts der EU auf das Strafrecht der Mitgliedstaaten (Strafrechtsangleichung durch Richtlinien, Assimilierung gemeinschaftsrechtlicher Interessen, Begrenzung der Strafgesetzgebung durch Gemeinschaftsrecht, etwa durch Grundfreiheiten), sowie die polizeiliche und justizielle Zusammenarbeit zwischen Mitglieds- bzw. Schengen-Staaten (Prinzip der gegenseitigen Anerkennung, Europäischer Haftbefehl etc.).

Das Seminar Europäisches Strafrechts soll wechselnden Schwerpunktthemen aus diesen Bereichen gewidmet sein, jedoch auch Bezüge zu nationalen Rechtsordnungen europäischer Staaten herstellen. Die genaue Themenliste wird zu Beginn des Seminars bereitgestellt. Wenn Sie Ihre Arbeit bereits in den Sommerferien in Angriff nehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Gerhard Fiolka.

Während des Semesters haben Sie die Gelegenheit, eine schriftliche Arbeit von 40'000-50'000 Zeichen (ca. 13-17 Seiten) zu einem Seminarthema zu verfassen. Diese Arbeit sollten Sie bis Mitte Dezember abgeben.

Zudem werden Sie im Laufe des Semesters zu einem Zeitpunkt Ihrer Wahl innert 2 Wochen einen kürzeren Text von 9'000-15'000 Zeichen (ca. 3-5 Seiten) zu einem bestimmten Thema schreiben müssen. Auch diese Arbeit sollte bis Mitte Dezember abgegeben werden.

Informationen zur Durchführung des Seminars und zu den Anmeldemodalitäten finden Sie in Moodle.

Spezialkredite: Es ist auch möglich, ohne schriftliche Arbeit an der Blockveranstaltung teilzunehmen und ein Referat zu halten. Für die Teilnahme an der Blockveranstaltung und das Referat erhalten Sie 2 ECTS.

Für weitere Informationen und für die definitive Anmeldung wenden Sie sich bitte an Gerhard Fiolka (gerhard.fiolka@unifr.ch). 


Prüfungen

Die Bewertung des Seminars Europäisches Strafrecht erfolgt anhand der zwei eingereichten schriftlichen Arbeiten und des im Rahmen des Seminars (bzw. ersatzweise eines Kolloquiums) gehaltenen Vortrags.

Die Noten sollten - sofern beide Arbeiten rechtzeitig abgegeben und der Vortrag gehalten wurde - gleichzeitig wie die Noten der 1. Prüfungssession zur Verfügung stehen.

Mit der Teilnahme an der Blockveranstaltung und einem daselbst gehaltenen Referat (ohne schriftliche Arbeiten) können 2 ECTS Spezialkredite erworben werden. Als Spezialkredit erworbene Leistungen werden nicht benotet.


Lernziele

Im Rahmen des Seminars wird eine schriftliche Arbeit zu einem der Seminarthemen erstellt. Durch die Recherchen und die Redaktion dieses Textes sollen die Fähigkeit, sich selbständig ein komplexes Thema zu erarbeiten, sowie die schriftliche Ausdrucksfähigkeit gefördert werden.


Bei der kürzeren schriftlichen Arbeit geht es darum, ähnlich wie bei der Masterarbeit, sich in einem begrenzten Zeitraum in ein relativ unbekanntes Thema einzuarbeiten und dazu einen kurzen Text zu verfassen.


Der Vortrag im Rahmen des Seminars ist eine Gelegenheit, die Präsentationsfertigkeiten zu schulen.


Nach Besuch des Seminars sollten die Studierenden über die wesentlichen Bereiche des Europäischen Strafrechts informiert und aufgrund der Diskussionen im Seminar auch in der Lage sein, dieses Thema kritisch zu reflektieren.


Dokumentation

Dokumente und Literaturhinweise werden in der Einführungsveranstaltung des Seminars bekanntgegeben und auch über Moodle publiziert.