Internationales Strafrecht
UE-DDR.00673

Dozenten-innen: Fiolka Gerhard
Kursus: Master
Art der Unterrichtseinheit: Vorlesung
ECTS: 5
Sprache-n: Deutsch
Semester: SP-2022

Der Semesterkurs Internationales Strafrecht ist dem Völkerstrafrecht gewidmet, also insbesondere den Straftatbeständen des Völkermordes, der Verbrechen gegen die Menschlichkeit und den Kriegsverbrechen.

Behandelt werden dabei die Grundlagen und die Entstehungsgeschichte des Völkerstrafrechts, die Besonderheiten völkerstrafrechtlicher Straftaten, die allgemeinen Lehren des Völkerstrafrechts (Verantwortlichkeit des Individuums, Täterschaft und Teilnahme, Ausschluss der Strafbarkeit) sowie internationale und nationale Durchsetzungsmechanismen (internationale Strafgerichtshöfe bzw. Tribunale, aber auch Umsetzung im nationalen Recht).


Prüfungen

Der Semesterkurs Internationales Strafrecht wird im Rahmen eines mündlichen Examens geprüft. Das Examen dauert 15 Minuten. Die Prüfung erfolgt ohne Vorbereitungszeit.

Die Studierenden können während der Prüfung ihre eigenen Gesetze, Verordnungen und völkerrechtlichen Verträge in Papierform benutzen. Diese Dokumente dürfen auch mit Notizen versehen sein.


Lernziele

Der Semesterkurs Internationales Strafrecht setzt eine regelmässige und aktive Teilnahme an den entsprechenden Lehrveranstaltungen voraus. Die Lehrveranstaltungen werden durch vertiefende Lektüre sowie durch Online-Übungen ergänzt.

Der Kurs zielt darauf ab, den Studierenden das geltende internationale Strafrecht (Völkerstrafrecht) unter Einschluss der Rechtsprechung und der einschlägigen Lehrmeinungen zu vermitteln und sie in die Lage zu versetzen, Fälle aus diesen Rechtsgebieten zu lösen. Im Kurs wird sodann über die Entwicklung des internationalen Strafrechts informiert und zur kritischen Würdigung des Stoffes angeleitet. 


Dokumentation