Strafrechtliche Sanktionen
UE-DDR.00640

Dozenten-innen: Heer Marianne, Muskens Louis Frédéric, Niggli Marcel
Kursus: Master
Art der Unterrichtseinheit: Blockkurs
ECTS: 5
Sprache-n: Deutsch
Semester: SA-2021

Die Sanktionen sind ein wichtiger Bestandteil der Strafjustiz und geben auch in der Politik und der allgemeinen Öffentlichkeit immer wieder zu Diskussionen Anlass. Bereits ist ein Teil des am 1. Januar 2007 in Kraft getretenen neuen AT StGB wieder revidiert worden. Auch das Strafprozessrecht entwickelt sich dauernd. Diese Themen beeinflussen die Diskussion über die innere Sicherheit. Der Kurs soll möglichst praxisnah einen Einblick in die aktuelle Strafrechtspraxis verschaffen. U.a. sollen folgende Themen angesprochen und vertieft werden:

  • Strafensystem
  • Massnahmensystem
  • Kriminalstatistik
  • Therapeutische Massnahmen, ein Auslaufmodell? (Konzept und Vollzugsrealität als Gegensätze? Die Voraussetzungen von therapeutischen Massnahmen im Einzelnen etc.)
  • Verwahrung - Probleme über Probleme (Weshalb nimmt die Anzahl der Verwahrungen ab? Ist dies nur vorübergehend der Fall? Weitere Themen sind: Therapierbarkeit und Gefährlichkeit der betroffenen Straftäter, Prognosen bei Verurteilung und Entlassung)
  • Opferschutz und Strafrechtsanspruch des Staates - ein Widerspruch?
  • Alternative Strafen und Alternativen zu den Strafen (Electronic Monitoring, Wiedergutmachung, Strafbefreiung)
  • Neuere Entwicklungen im Strafprozessrecht

Der Straf- und Massnahmenvollzug soll anlässlich verschiedener Besuche entsprechender Institutionen näher beleuchtet und kritisch hinterfragt werden. 


Prüfungen

Schriftliches Open-Book Examen.


Lernziele

Die Studierenden sollen:

  • Die Grundzüge des Sanktionenrechts (Strafen und Massnahmen) kennen und verstehen;
  • In der Lage sein, sich in kritischer Auseinandersetzung mit bestehenden Auffassungen zum Thema eine eigene Meinung zu bilden und diese zu begründen. 

Dokumentation

Die notwendigen Dokumente werden auf Moodle aufgeschaltet.