Rechtwissenschaftliche Fakultät
content_image

BeNeFri: Mehr Wahlmöglichkeiten im Master

Das Abkommen zwischen den Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg erweitert das Studienangebot im Masterprogramm auf sinnvolle Weise

Das BeNeFri-Abkommen erlaubt den Masterstudierenden, Kurse an den beiden Partneruniversitäten zu besuchen. Die Studierenden wählen aus einer Vielzahl von Veranstaltungen und lernen den Alltag an einer anderen juristischen Fakultät kennen.

Modalitäten

Studierende von Freiburg:

  • Einzig Studierende mit einem Bachelorabschluss der Rechtswissenschaften in Freiburg können Master of Law Kurse an den beiden Partneruniversitäten besuchen und deren Anerkennung beantragen (fast ausnahmslos oder unter besonderen Voraussetzungen).
  • Allgemeine Anerkennungsprinzipien: Bitte konsultieren Sie das Merkblatt der Äquivalenzkommission.
  • Unter Vorbehalt des Abkommens der Heimuniversität gilt das Angebot auch für die Austauschstudierende in Freiburg und ist besonders im Europarecht eine attraktive Option. Austauschstudierende müssen die Anerkennung der Studienleistungen mit der Universität im Heimatland klären.

Studierende von Bern und Neuenburg

  • Einzig Jus-Studierende mit einem Bachelorabschluss an ihrer Heimunivesität können Semesterkurse auf dem Niveau Master of Law an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Freiburg besuchen. Der Zugang zu Seminaren bleibt vorbehalten. Kein Zugang zu den Blockkursen.
  • Studierende anderer Fakultäten ohne Bachelor of Law Abschluss, die einen Kurs im Recht in Freiburg besuchen möchten, können nur die Kurse auf dem Niveau Bachelor of Law besuchen.
  • Prüfungen: Bitte beachten Sie die Prüfungsmodalitäten und insbesondere die Fristen für die Prüfungseinschreibung, die durch GESTENS gemacht werden muss.
  • Allgemeine Anerkennungsprinzipien: Es liegt in der Verantwortung der Studierenden sich an Ihrer Fakultät vorgängig über die Bedingungen der Anerkennung zu informieren.