Unsere Vision

Das Zentrum Glaube & Gesellschaft fördert eine hermeneutisch reflektierte, konstruktiv-kritische Theologie des Reiches Gottes, die im Gespräch Versöhnung über Gegensätze hinaus als gesellschaftliche Impulse anbieten kann.

Das Zentrum Glaube & Gesellschaft schlägt Brücken zwischen akademischer Theologie, verschiedenen Ausdrucksformen christlicher Spiritualität und Gemeindepraxis und dem gesellschaftlichen Leben. Es arbeitet mit einer besonderen Aufmerksamkeit für theologisch relevante Beiträge kirchlicher Gemeinschaften und Bewegungen, die sich als Erneuerung des christlichen Zeugnisses im Kontext der heutigen Welt verstehen. Das Zentrum fördert insbesondere eine Theologie, die sich auf die Verkündigung der Gottesherrschaft bezieht und deren Bedeutung für alle Lebens- und Gesellschaftsbereiche erarbeitet. In diesem Rahmen setzt sich das Zentrum für eine interdisziplinäre, überkonfessionelle Grundlagenreflexion und eine vertiefte Forschung im Hinblick auf die kirchliche und gesellschaftliche Erneuerung ein.

Der Glaube als Gesamtorientierung des Lebens tritt somit gemeinsam mit der theologischen Reflexion und unter wertschätzender Aufnahme der Erfahrungen und Erwartungen der Gesellschaft in den Dienst einer christlich verantworteten Lebensform im Horizont der heutigen Weltgemeinschaft.

Das Zentrum Glaube & Gesellschaft fördert kreative theologische Grundlagenarbeit und Forschung, die sich auszeichnen

  • durch eine vertiefte Aneignung der Heiligen Schrift in Auseinandersetzung mit unterschiedlichen hermeneutischen Ansätzen,
  • durch reflektierte Verwurzelung in Gemeinschaft, Gottesdienst und spiritueller Praxis als wesentlichen Quellen theologischer Einsicht,
  • durch kritisch-konstruktive Rezeption der christlichen Tradition(en) und die Förderung von Begegnung und Austausch heutiger christlicher Zeugnisse im Dienste der Versöhnung, 
  • durch kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit den methodologischen Voraussetzungen von Moderne, Postmoderne und den gesellschaftlichen Transformationen der Gegenwart (Zeichen der Zeit),
  • und als Beiträge zur kirchlichen und gesellschaftlichen Erneuerung.