Dogmatik. Sakramente und sakramentale Lebenskultur. Hauptvorlesung.
UE-TTH.00629

Dozenten-innen: Hallensleben Barbara
Kursus: Master
Art der Unterrichtseinheit: Vorlesung
ECTS: 3
Sprache-n: Deutsch
Semester: SA-2020

Die Sakramente sind die öffentlichen Zeichen, in denen die Kirche sich als Leib Christi ausdrückt und je neu konstituieren lässt. Unter den Bedingungen der Corona-Pandemie wurden viele sakramentale Vollzüge suspendiert oder in virtueller Form fortgesetzt. Gibt es einen virtuellen Leib? Bleibt aus der Corona-Zeit eine Entwertung der sakramentalen kirchlichen Feiern? oder eine Stärkung der Hauskirche und des alle Glaubenden verbindenden Priestertums? Die Vorlesung knüpft an die lebhaft geführten Debatten an und fragt von dort aus zurück nach den dogmatischen Grundaussagen der Sakramentenlehre. Im Zentrum steht dabei die These: Die Sakramente der Kirche können nur dann ihre Bedeutung und Kraft entfalten, wenn sie nicht als die einzigen Orte zeichenhafter Gegenwart Gottes durch Jesus Christus im Heiligen Geist betrachtet werden. Die sieben Sakramente sind die öffentlichen Zeichen des kirchlichen Selbstvollzugs, durch die eine sakramentale Lebenskultur in allen Bereichen christlicher Existenz grundgelegt und freigesetzt wird. Die Vorlesung entwickelt daher die Sakramentenlehre aus der Perspektive des gemeinsamen Priestertums aller Gläubigen.


Lernziele

die dogmatische Sakramentenlehre im Rahmen der übrigen dogmatischen Traktate und theologischen Zugangsweisen situieren können;  Grundfragen und Grundaussagen der dogmengeschichtlichen Entwicklung der Sakramentenlehre kennen; den Zusammenhang zwischen Sakramenten und sakramentaler Lebenskultur aus der Perspektive des gemeinsamen Priestertums aller Gläubigen reflektieren können.


Dokumentation

Achim Buckenmaier/Arnold Stötzel/Ludwig Weimer, Die sieben Zeichen des Messias. Das eine Volk Gottes als Sakrament für die Welt, Regensburg 2012; Eva-Maria Faber, Einführung in die katholische Sakramentenlehre, Darmstadt 2002; Theodor Schneider, Zeichen der Nähe Gottes. Grundriss der Sakramententheologie, Mainz 1979 (mehrere Neuauflagen); Franz Courth, Die Sakramente. Ein Lehrbuch für Studium und Praxis der Theologie, Freiburg u.a. 1995; Thomas Ruster, Wandlung. Ein Traktat über Eucharistie und Ökonomie, Mainz 2006; John Howard Yoder, Die Politik des Leibes Christi. Als Gemeinde zeichenhaft leben, Schwarzenfeld 2011.