Altes Testament. Theologie AT I: Vorstellungen von Gott. Hauptvorlesung
UE-TTH.01179

Dozenten-innen: Eder Sigrid
Kursus: Master
Art der Unterrichtseinheit: Vorlesung
ECTS: 3
Sprache-n: Deutsch
Semester: SA-2023

Die Vorlesung erhebt die Vielfalt der Aspekte des Göttlichen und geht dabei zunächst den altorientalischen Wurzeln biblischer Gottesbilder auf den Grund. So kennt die Gotteslehre des Alten Testaments neben den spezifischen Eigenschaften des Gottes Israels universale Gottesvorstellungen (wie z.B. der Gottesname El / Elohim), die in Verbindung mit den Kulturen der Umwelt Israels stehen und den Gott der Bibel als den Gott der ganzen Welt und aller Menschen benennen. Danach wird, ausgehend vom Eigennamen JHWH für die Gottheit Israels im Alten Testament sowie den biblischen Namen und vielfältigen Metaphern für Gott und nach Klärung des Bilderverbotes den vielfältigen Gottesbildern im AT Raum gegeben. Der menschlichen Sehnsucht nach dem Gott des Lebens (Ps 42) wird dabei ebenfalls nachgegangen wie der Rede vom Erbarmen Gottes (Ps 86) und seiner Zuwendung zu den Menschen.


Dokumentation

Bauks, Michaela: Theologie des Alten Testaments. Religionsgeschichtliche und bibelhermeneutische Perspektiven, Uni-Taschenbücher 4973, Göttingen 2019.

Keel, Othmar / Schroer, Silvia: Schöpfung. Biblische Theologien im Kontext altorientalischer Religionen, Fribourg / Göttingen 22008.

Spieckermann, Hermann / Feldmeier, Reinhard: Der Gott der Lebendigen: eine biblische Gotteslehre, Tübingen 32020.