LATEST RESEARCH NEWS - 20.05.2015

Eltern gestern und heute vereint im selben Wunsch

news image Ab 1964 zeichnete sich ein Baby Bust ab, die Anzahl an Kindern pro Partnerschaft begann zu sinken. Aus Sicht gewisser Historiker und Medien aus jener Zeit, war der Rückgang die Konsequenz einer egoistisch motivierten Entscheidung der Eltern, die je länger je mehr ihre Selbstverwirklichung ins Zentrum stellten. Nicht so für Caroline Rusterholz, Doktorandin am Bereich Zeitgeschichte der Universität Freiburg, die die Ursache des Geburtenrückgangs vielmehr im Wunsch der Eltern sieht, den Kindern mehr Qualität bieten zu können. Ein Wunsch, der sich bis heute nicht verändert hat.

Forschung an der Universität Freiburg

An der Universität Freiburg steht die wissenschaftliche Forschung, welche untrennbar mit der akademischen Lehre verbunden ist, im Mittelpunkt. Mit einer Palette profilierter wissenschaftlicher Exzellenzinitiativen und Forschungsaktivitäten über das gesamte disziplinäre Spektrum hinweg hat die Universität den Anspruch, durch wissenschaftliche Erkenntnisse zur Lösung aktueller und kommender gesellschaftlicher Herausforderungen beizutragen.

Das finden Sie hier

Kommen Sie von ausserhalb der Universität, so interessieren Sie wahrscheinlich unsere Forschungsbereiche oder Informationen zu Forschungskarrieren.

Sind Sie Forschende/r an der Universität, dann finden Sie unter Dienstleistungen Informationen wie beispielsweise Finanzierungsmöglichkeiten, Ausschreibungen, Publikationen oder wissenschaftliche Veranstaltungen.

Hier finden Sie auch kürzlich publizierte Forschungsnews sowie Kontakte mit Informationen, an wen Sie sich mit Ihren Fragen wenden können.

Dienststelle Forschungsförderung - Universität Freiburg - Ch. du Musée 8 - CH-1700 Freiburg - Schweiz -
Tel +41 26 300 73 30 - Fax +41 26 300 97 28 - research@unifr.ch