Wissen & Können

Der Weiterbildungsteil „Wissen und Können“ umfasst ein- bzw. zweitägige Kurse und das klinische Praxisseminar - insgesamt 597 Einheiten (siehe detaillierte Übersicht unten). Diese Zahl ist ein Richt-wert, wobei es sich um eine Mindeststundenzahl handelt. Es wird empfohlen, vom weiteren Fort- und Weiterbildungsangebot der an der Weiterbildung beteiligten Institutionen, einschlägigen Tagungen und Workshops zusätzlich Gebrauch zu machen und das spezifische Wissen weiter zu vertiefen.

 

Kursthemen

1)      Was ist Verhaltenstherapie? Ihre Charakteristika und Lokalisierung im Verbund der Psychotherapien

2)      Therapeutischer Beziehungsaufbau und Erstgespräch in der Verhaltenstherapie

3)      Einführung in zentrale Lernprinzipien als Grundlage der Verhaltensmodifikation: klassische und operante Konditionierung, kognitive Ansätze

4)      Problem- und Verhaltensanalyse

5)      Methodenübersicht – störungsübergreifende Fertigkeiten

6)      Diagnostik bei Kindern und Jugendlichen

7)      Familiendiagnostik

8)      Klassifikation psychischer Störungen und Erstellung von Gutachten

9)      Erstellung von Fallberichten

10)   Evaluation in der Psychotherapie

11)   Angststörungen bei Kindern und Jugendlichen: Ätiologie, Diagnostik und Intervention

12)   Soziale Phobien und soziale Unsicherheit von Kindern: Ätiologie, Diagnostik und Intervention

13)   Zwangsstörungen bei Kindern und Jugendlichen: Ätiologie, Diagnostik und Intervention

14)   Depressive Störungen bei Kindern und Jugendlichen: Ätiologie, Diagnostik und Intervention

15)   Störungen des Sozialverhaltens bei Kindern und Jugendlichen: Ätiologie, Diagnostik und Intervention

16)   Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung: Ätiologie, Diagnostik und Intervention

17)   Lernstörungen: Ätiologie, Diagnostik und Intervention

18)   Alkoholismus und Drogenabhängigkeit der Eltern und kindliche Störungen: Prävalenz, Diagnostik und Interventionsmöglichkeiten

19)   Essstörungen bei Jugendlichen: Ätiologie, Diagnostik und Therapie

20)   Risikofaktoren bei Kindern und Jugendlichen für die Entwicklung von Persönlichkeitsstörungen

21)   Enuresis und Enkopresis: Diagnostik und Therapie von Ausscheidungsstörungen im Kindesalter

22)   Umgang mit Stress bei Kindern und Jugendlichen

23)   Posttraumatische Belastungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen

24)   Psychologische Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen

25)   Regulations- und Bindungsstörungen

26)   Elternverhaltenstraining ‚Triple P’

27)   Scheidung und ihre Folgen für Kinder: Interventionsmöglichkeiten

28)   Intervention bei gestörten Paarbeziehungen

29)   Psychopharmakologische Behandlung von Störungen im Kindes- und Jugendalter

30)   Ethnologisch-soziologische Aspekte in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien

31)   Juristische Aspekte in der Arbeit mit Familien

32)   Integration des Lernstoffes

Departement für Psychologie - R. Faucigny 2 - 1700 Freiburg - Tel +41 26 / 300 7620 - psychologie [at] unifr.ch   -   Swiss University