Interdisziplinäres Symposium über Frauenmystik

„Dir hat vor den Frauen nicht gegraut“: Vom 22. bis zum 24. Mai 2014 beleuchten Fachpersonen der Bereiche Theologie und Kirchengeschichte, Sprach- und Literaturwissenschaften, Anthropologie, Philosophie und Psychologie verschiedene Aspekte der „Frauenmystik“.

Die interdisziplinäre Tagung über Mystikerinnen und Theologinnen in der Christentumsgeschichte wird sich unter anderem mit den Fragen befassen, inwiefern sich die „Frauenmystik“ von der „Männermystik“ unterscheidet, ob die Versprachlichung der mystischen Erfahrung bei Frauen anders ist als bei Männern oder auch ob die christliche „Frauenmystik“ vom Judentum, dem Islam, dem Hinduismus oder auch dem Buddhismus beeinflusst wurde.

Mehr dazu: http://agenda.unifr.ch/e/de/31/