Freiburger Rechtsprofessor übernimmt Leitung des "American Journal of Comparative Law".

Dem Freiburger Rechtsprofessor Franz Werro wird eine Schlüsselrolle zuteil: Seit Mitte Januar leitet er die bedeutendste US-amerikanische Zeitschrift für Rechtsvergleichung.



Franz Werro ist an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Freiburg Inhaber des Lehrstuhls „Chaire de droit des obligations et de droit privé européen“; zusätzlich hat er am Georgetown University Law Center, Washington D.C, eine Professur.

„Für Freiburg ist dies eine grossartige Gelegenheit, einen Beitrag zur internationalen Rechtsvergleichung zu leisten“, erklärt Professor Franz Werro. Die Zeitschrift soll eine Plattform für die Debatte zu den Herausforderungen bieten, die sich dem Recht in der globalisierten Welt stellen. Seit ihrer Gründung 1952 setzt sich die Zeitschrift mit den Unterschieden zwischen rechtlichen Systemen, Traditionen und Rechtskulturen auseinander. Herausgegeben wird sie von der American Society of Comparative Law (ASCL) (link).
Rund 1000 Bücher der Bibliothek und die 62 Sammelbände des "American Journal of Comparative Law" werden nun von der ehemaligen Chefredaktion in Ann Arbor, Michigan nach Georgetown in das Büro des Freiburger Professors transferiert.

Für diese neue Aufgabe arbeitet Franz Werro im Trio. Zwei weitere Rechtsprofessoren sind auf diesen Januar ins Führungsgremium gewählt worden: Professor Helge Dedek des „Institute of comparative Law“ der McGill Universität in Kanada und Professor James Feinerman, Co-Director des Georgetown Law Asia.

Kontakt:
Prof. Franz Werro, franz.werro@unifr.ch