Rechtwissenschaftliche Fakultät
content_image

In Sprachen und Kulturen eintauchen

West- und Deutschschweizer Bildungsinstitution zugleich, erlaubt Freiburg als einzige juristische Fakultät der Schweiz ein zweisprachiges Studium auf Bachelor- und Masterstufe. Auch die internationale Vernetzung wird intensiv gepflegt.

Seit ihrer Gründung setzt die Rechtswissenschaftliche Fakultät Freiburg auf den internationalen Austausch. Die Studierenden, wissenschaftlichen Mitarbeitenden und Professoren stammen aus zahlreichen Ländern.

Die Fakultät beteiligt sich aktiv an internationalen Organisationen zur Förderung der universitären Zusammenarbeit und ist durch verschiedene Konventionen mit diversen ausländischen Fakultäten verbunden. Freiburger Studierende können aus über hundert Mobilitätsangeboten weltweit auswählen. Die internationale Öffnung bedeutet eine kulturelle und menschliche Bereicherung für alle Mitglieder der Universitätsgemeinschaft.

Wo Französisch und Deutsch aufeinander treffen

Als einzige rechtswissenschaftliche Fakultät der Schweiz bietet Freiburg fast alle Vorlesungen sowohl auf Deutsch und als auch auf Französisch an. Ob in der Vorlesung, in der Debatte, oder beim Bier, die Studierenden bewegen sich in zwei Kulturen gleichzeitig. Die beste Vorbereitung für den Berufsalltag in einem interkulturellen oder internationalen Umfeld.

Zusatz «Zweisprachig»

Die Zweisprachigkeit wird «à la carte» gewählt – die Studierenden entscheiden selbst, welche Veranstaltung sie in welcher Sprache besuchen. Ab 20 Prozent ECTS-Punkten in der Zweitsprache erwerben sie eine Bestätigung für die Zweisprachigkeit, ab 40 Prozent erlangen sie ein Diplom mit dem Zusatz «Zweisprachig». Weitere Informationen >>

«Bilingue plus»

Das Vertiefungsprogramm verknüpft eine intensive studien- und berufsbezogene Sprachausbildung mit geschichtlichen, gesellschaftlichen und politischen Aspekten der jeweils anderen Kultur. Weitere Informationen >>

Mobilität in der Schweiz

Ab dem Masterstudium können die Studierenden im Rahmen des «BENEFRI-Abkommens» Vorlesungen in Bern oder Neuenburg belegen. Zudem sind ein oder zwei Austauschsemester an einer anderen Schweizer Rechtsfakultät möglich. Weitere Informationen >>