Rechtwissenschaftliche Fakultät

News

Symposium Familienrecht

14.-15.9. Die am 1. Januar 2017 in Kraft getretenen Gesetzesnovellen zum Betreuungsunterhalt und zum Vorsorgeausgleich haben die Praktikerinnen und die Praktiker ebenso wie die Lehre vor grosse Herausforderungen gestellt. Das Symposium Familienrecht präsentiert den Stand der Rechtsanwendung in den ersten Monaten der praktischen Umsetzung, sucht Antworten auf die offenen Fragen und blickt auf die weiteren möglichen und notwendigen Entwicklungen. Die Gesetzesnovelle zur gemeinsamen elterlichen Sorge ist zwar bereits am 1. Juli 2014 in Kraft getreten. Dennoch stellen sich dazu viele Fragen mit neuer Schärfe, namentlich im Zusammenhang mit dem Betreuungsunterhalt. Daneben werden prozessuale und güterrechtliche Herausforderungen thematisiert.

Datum und Ort: 14.09.2017 09:15    -    15.09.2017 12:15, Site MIS 01, Av. de l'Europe 20, 1700 Fribourg Organisation: Weiterbildungsstelle, formcont@unifr.ch, Rue de Rome 6, 1700 Freiburg, +41 (0)26 300 73 47

Mitwirkende:
  • Prof. Dr. iur. Alexandra Jungo, ordentliche Professorin, Universität Freiburg (Tagungsleitung)
  • Prof. Dr. iur. Regina Aebi-Müller, ordentliche Professorin, Universität Luzern
  • Lic. iur. Christine Arndt, Rechtsanwältin, Fachanwältin SAV Familienrecht, Lehrbeauftragte an der Universität Zürich
  • Daniel Bähler, Fürsprecher, Oberrichter, Bern
  • Dr. iur. Gian Brändli, Rechtsanwalt, Lehrbeauftragter an der Universität Freiburg
  • Prof. Dr. iur. Roland Fankhauser, LL.M., Advokat, ordentlicher Professor, Universität Basel
  • Dr. iur. Franziska Grob, Rechtsanwältin, Bern
  • Myriam Grütter, Fürsprecherin, Oberrichterin, Bern
  • Dr. iur. Gisela Kilde, Koordinatorin Institut für Familienforschung und -beratung, Universität Freiburg
  • Dr. iur. Jonas Schweighauser, Advokat, Lehrbeauftragter an den Universitäten Basel und Zürich
  • Prof. Dr. iur. Annette Spycher, LL.M., Fürsprecherin, Lehrbeauftragte an der Universität Bern
  • Dr. phil. Liselotte Staub, Psychotherapeutin FSP, Bern
Anmeldung obligatorisch
Anmeldefrist:
14. August 2017